HOME

Stern Logo "Car of the Year" - Das beste Auto des Jahres

Der Peugeot 3008 ist das Auto des Jahres

In Genf wurde heute der Preis "Car of the Year" vergeben - der wichtigste Autopreis Europas. Gewonnen hat ihn Peugeot - ausgerechnet an dem Tag, an dem der Mutterkonzern PSA die Übernahme von Opel bekannt gegeben hat.

Der Peugeot 3008 in voller Fahrt

Peugeot 3008: Das ist das Auto des Jahres 2017

Morgens um 9.15 Uhr konnte PSA-Chef Carlos Tavares in Paris die geglückte Übernahme des deutschen Konkurrenten Opel verkünden. Für 2,2 Milliarden Euro hatte der Mutterkonzern der Marken Peugeot, Citroen und DS die Europa-Tochter des General-Motors-Konzerns gekauft. Damit wird zum zweitgrößten Autohersteller Europas, gleich nach Volkswagen. Um kurz nach 15 Uhr folgte dann die zweite gute Nachricht des Tages für die Franzosen: Der "Carb of the Year"-Award für den Peugeot 3008.

Als Jean-Philippe Imparato, der Chef der Marke Peugeot, im Saal der Messe auf die Bühne sprang, war ihm die Aufregung körperlich anzumerken. Ihm blieb förmlich die Luft weg, als er rief: "Wir sind so stolz, wieder zurück zu sein! Es ist eine fantastische Ehre!" Peugeot war durch harte Jahre der Sanierung gegangen und hatte viel Personal abbauen müssen. Erst seit kurzem ist der Konzern über den Berg, kann in neue Modelle investieren  – und Opel übernehmen, um zu wachsen.

So entscheidet die Jury

Der "Car of the Year"-Award ist der renommierteste Europas. Er wird vom stern zusammen mit sechs weiteren Zeitschriften aus Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, den Niederlanden und Schweden seit 1964 vergeben. Die Preisverleihung findet jedes Jahr in Genf am Vorabend des Auto-Salon statt, der wichtigsten Automesse des Frühjahrs. Die 58 Jurymitglieder aus 22 Nationen sind völlig unabhängig in ihrer Entscheidung. Um jegliche Einflussnahme auszuschließen, werden alle Abstimmungsergebnisse im Detail veröffentlicht. So ist klar, wie jeder einzelne der Fachjournalisten aus der Jury abgestimmt hat.

Auch in diesem Jahr waren sieben Fahrzeuge für die Auszeichnung nominiert, die fast das gesamte Spektrum der Autowelt abdecken. Sie finden sie in der folgenden Fotostrecke:

Car of the Year 2017: Ungleiche Konkurrenten: Diese Modelle kämpfen um die Auto-Krone
Peugeot 3008

Peugeot 3008

Im Gegensatz zum Vorgänger kommt dieses Modell eindeutig als SUV daher. Innen hochwertig und mit digitalem Cockpit; außen durch die etwas flachere Karosserie dynamischer als mancher Konkurrent. Preis: ab 22.900 Euro

Diese Wagen landeten auf den Plätzen

Aus diesem Angebot mussten die Jurymitglieder ihren Favoriten wählen. Und das Ergebnis war denkbar knapp: Der Peugeot 3008 gewann mit 319 Stimmen vor dem Alfa Romeo mit 296 Stimmen. Familientauglichkeit siegte über Fahrspaß, mutiges Styling über italienische Linie, SUV-Form über klassische Limousine. Und: Mit dem Peugeot gewann zum ersten Mal überhaupt ein SUV den Preis. Starker Dritter wurde die Mercedes E Klasse, die trotz des hohen Listenpreises viele Punkte für ihr richtungsweisendes technisches Konzept machte. Es folgten Volvo (172 Punkte), (166), Toyota (165) und Nissan (135).

Strahlend stellte sich Imparato am Ende dem Blitzlichtgewitter hunderter Reporter und hielt den Preis in die Kameras. Vor der Bühne stand Thierry Peugeot und lächelte still. Das Mitglied der Gründerfamilie ist heute Aufsichtsratsvorsitzender des PSA-Konzerns. Er war direkt von der Pressekonferenz in Paris nach Genf gereist und interessierte sich neben dem Pokal besonders für die Frage, wie wohl die deutsche Öffentlichkeit den Kauf der Traditionsmarke aufnehme. Die Sorge in der Stunde des Triumphes ist verständlich: Künftig muss er für vier Marken Autos entwickeln lassen, die Preise gewinnen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity

Partner-Tools