Startseite

Neuer Bezwinger

Ende des Jahres kommt der neue Aston Martin Vanquish. 573 PS stark will er Jagd machen auf Porsche, Maserati und Co.

Was noch vor wenigen Wochen am schönen Comer See als Studie AM310 zu bestaunen war, wird nun Realität. Der neue Aston Martin Vanquish, was auf Deutsch mit dem Wort Bezwinger übersetzt werden kann, holt aus seinem sechs Liter großen V12-Motor 573 PS. In Zusammenarbeit mit dem 620 Newtonmeter starken maximalen Drehmoment beschleunigt der eilige Brite innerhalb von 4,1 Sekunden von null auf Tempo 100. Erst bei 295 Kilometern pro Stunde beendet die Tachonadel ihren Aufwärtstrend. Damit die 20 Zoll großen Felgen, welche auf der Hinterachse 30,5 Zentimeter breite Reifen beherbergen, genauso schnell wieder zum Stehen kommen wie sie beschleunigen, sorgen fast 40 Zentimeter große Karbon-Keramik- Bremsscheiben an den Vorder- und 36 Zentimeter große Bremsscheiben an den Hinterrädern für eine brachiale Verzögerung.

Aston Martin Vanquish: Neuer Bezwinger
  Aston Martin Vanquish

Aston Martin Vanquish

Der 4,72 Meter lange, 2,07 Meter breite und 1,29 Meter hohe Vanquish soll mit seiner Sechsgangautomatik zu einem Preis von umgerechnet 236.000 Euro erhältlich sein. Dafür gibt es bei der Neuauflage des Bezwingers einen um 60 Prozent gewachsenen Kofferraum, er fasst nun 368 Liter. Zudem kann der Vanquish gegen Aufpreis von einem reinen Zweisitzer in einen 2+2-Sitzer umgewandelt werden. Der Innenraum bietet allerdings nicht nur mehr Platz, sondern ist dank Alcantara und Bridge of Weir Leder auch standesgemäß edel verarbeitet. Die ersten Exemplare des königlichen Supersportlers sollen noch Ende dieses Jahres an seine glücklichen und vor allem gut betuchten Käufer ausgeliefert werden.

Press-Inform/pressinform
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools