Hilfe beim Schulterblick

5. November 2012, 18:44 Uhr

Ältere Autofahrer müssen mit einer immer größer werdenden Verkehrsdichte zurecht kommen. Assistenzsysteme können dabei den erfahrenen Autofahrern unter die Arme greifen.

Jeder kennt die Meldungen von älteren Autofahrern, die gegen Hauswände krachen, Ampeln übersehen und so weiter. Fakt ist aber, dass ältere Autofahrer weniger Unfälle verursachen als jüngere. Nur 14 Prozent der Personengruppe über 65 Jahren sind an Unfällen mit Personenschäden beteiligt. Allerdings steigt ab 70 Jahren dann das Crash-Risiko wieder. Fakt ist aber auch, dass im Alter Reaktionsfähigkeit, Beweglichkeit und oft auch die Sehkraft nachlassen. Dennoch nehmen die Herausforderungen im täglichen Verkehr immer mehr zu. Demographische Schätzungen gehen davon aus, dass in den nächsten drei Jahren mehr als ein Drittel aller Autofahrer über 60 Jahre alt sein werden.

Hier können Assistenzsysteme unterstützend eingreifen. Geeignete Technologien waren auch zentrales Thema bei der Konferenz "Aging, Mobility and Quality of Life", die auf dem Campus der University of Michigan in den USA veranstaltet wurde. Renommierte Institute, wie das "Massachusetts Institute of Technology" (Cambridge USA) oder die Uni von Newcastle (Großbritannien) haben Untersuchungen durchgeführt, wie sich Senioren im Verkehr verhalten und welche Assistenzsysteme wirklich etwas nützen.

Für knapp ein Viertel der älteren Autofahrer ist eine gute Sicht in der Dunkelheit am wichtigsten. Insofern sind moderne Lichtsysteme, wie das maskierte Fernlicht, das das Aufblendlicht beibehält, aber Hindernisse und entgegenkommenden Verkehr ausblendet, sehr beliebt. Diese Technologie hat auch schon die Kompaktklasse erreicht: Beim neuen Golf kostet dieses erhellende Assistenzsystem 465 Euro.

Beim Navigieren durch unbekanntes Terrain sind auch Navigationssysteme eine große Hilfe. Sie nehmen viel Stress vom Autofahrer, indem sie ihm zuverlässig den Weg weisen. Hersteller, wie BMW tüfteln bereits an Lotsen, die frühzeitig auf Geschwindigkeitsbegrenzungen hinweisen. Bei der Untersuchung der Uni Newcastle fiel auf, dass die älteren Autolenker oft in geschwindigkeitsreduzierten Zonen zu schnell fuhren. Eine denkbare Weiterentwicklung der vorausschauenden Navigationssysteme wäre eine Warnung vor besonders gefahrenträchtigen Stellen, wie enge Kurven.

Stress verursacht bei den älteren Verkehrsteilnehmern auch das Einfädeln in den laufenden Verkehr. Schließlich lässt mit zunehmendem Alter auch die Beweglichkeit nach und der Schulterblick fällt nicht mehr so leicht. Aus diesem Grund empfanden die Probanden den Spurwechselassistenten als hilfreich. Ähnliches gilt für die Rückfahrkamera und Parksensoren, die beim Zurücksetzen das Umfeld abtasten beziehungsweise anzeigen. Ein wichtiger Baustein zur Unfallvermeidung ist natürlich auch der Notbremsassistent. Allerdings wird es wohl noch etwas dauern, bis die leistungsfähigen Systeme, die selbständig eine Vollbremsung hinlegen, in den unteren Klassen Einzug halten.

Allerdings ist der Einsatz der Assistenzsysteme auch ein zweischneidiges Schwert: Bei zu vielen akustischen und blinkenden Anzeigen fühlen sich manche Senioren auch gestört. Ebenso wie durch dauernde Telefonanrufe.

Assistenzsysteme für Senioren
Assistenzsysteme für Senioren
Assistenzsysteme für Senioren
Assistenzsysteme für Senioren
Hilfe beim Schulterblick
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Grossbritannien Michigan Personengruppe Stress
Auto
Ratgeber
Winter/Schnee-Tipps von einem Vielfahrer: Hauptsache Ruhe bewahren Winter/Schnee-Tipps von einem Vielfahrer Hauptsache Ruhe bewahren
VIEW Fotocommunity VIEW Fotocommunity Pferdestärken in besonderen Perspektiven. Zur VIEW Fotocommunity
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 104849: ist es möglich mit 58 Jahren (weibl.) angestellt zu werden?

 

  von hacalu: Bin zur Zeit arbeitslos, bekomme 21 Tage urlaub. Warum wird Samstag und Sonntag als Urlaubstag mit...

 

  von Gast 104798: Lohn für Wiedereinsteiger als Elektriker. Wie hoch ist der Stundenlohn?

 

  von moonlady123456: Flash-Player deinstallieren wegen Sicherheitslücke...?

 

  von Gast 104778: Sim -Karten Wechsel

 

  von Gast 104762: Ich habe bereits einen Minijob, kann man einen zweiten über seinen Ehepartner anmelden ?

 

  von Gast 104747: Wo werden Wrangler Jeans hergestellt

 

  von Gast 104735: Hausbau, steuerliche Vorteile oder auch Nachteile

 

  von Labia: Krankheitsbild

 

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...