Startseite

Seine Mission ist die Verführung

Der CLA soll Kunden erobern, die vorher nie einen Mercedes wollten. Tatsächlich sieht das Coupé atemberaubend aus. Doch der Schönling setzt auch die eigene C-Klasse unter Druck.

  Amy Heidemann von Karmin begleitet den Auftritt des CLA in Detroit.

Amy Heidemann von Karmin begleitet den Auftritt des CLA in Detroit.

In der Einsteigerklasse sucht Mercedes den Erfolg: Die neue A-Klasse sieht jünger und aggressiver aus, als die Konkurrenz. Nun folgt die elegante Krönung: der CLA. Schließlich fand die Studie "Concept Style Coupé" bei den Messebesuchern der Auto-China in Bejing großen Anklang. "Der mit Abstand häufigste Kommentar lautete: 'Bitte baut dieses Auto in Serie.' Genau das tun wir jetzt", sagt Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche auf der Präsentation. Gesagt, getan. Das Konzept des viertürigen Kompaktklassen-Coupés ist das Gleiche, wie bei beim deutlich größeren CLS: Vier Türen, ein abfallendes Dach vermitteln äußerlich eine Sportlichkeit, die die Motoren aber nur teilweise erfüllen: Los geht es mit 122 PS und bei 211 PS – soviel bringt auch jeder GTI auf die Straße - ist vorläufig die Spitze der Antriebs-Fahnenstange erreicht.

Das macht aber nichts: Denn zuerst positioniert sich der CLA als Schönling auf Rädern. Und in dieser Hinsicht kann es kaum jemand mit ihm aufnehmen. Zudem hat er das Zeug, sich als attraktive Alternative zu 3er BMW und Audi A4 zu positionieren. In diesem Umfeld ist der Beau dann sogar vergleichsweise günstig.

Noch mehr Dynamik gewünscht

Später dürfte Haustuner AMG, der schon einen 350-PS-A-Klassen-Dampfhammer entwickelt hat, zum Zuge kommen. Schließlich gibt es den CLA auf Wunsch auch mit Allradantrieb. Der wäre nötig, um die Kraft auf die Straße zu bringen.

Mit einem cW-Wert von 0,23 ist das Coupé laut Mercedes-Benz in seiner Klasse ganz vorne dabei. Das wirkt sich auf den Verbrauch aus, der bei den Benzinern zwischen 5,31 (126 g CO2/km) und rund sechs Litern (142 g CO2/km) betragen soll. Der Spitzenreiter in dieser Kategorie ist der der 170-PS-Diesel mit 107 g CO2/km (etwa vier Liter). Doch der wird als Sparmeister im Herbst sicher vom 136-PS-Selbstzünder abgelöst.

Zu dieser Öko-Bilanz trägt auch das Doppelkupplungsgetriebe bei. Wer lieber selbst Hand anlegt, greift zur manuellen Sechsgang-Schaltung. Wer dem sportlichen Auftritt im Tiefflug genießen will, zum Sportfahrwerk. Dank der unterschiedlichen Tieferlegung von zwei Zentimeter vorne und 1,5 Zentimeter hinten mutiert der der CLA zum umgedrehten Schwabenkeil. Beim Exterieur-Design gab sich die Truppe um Designchef Gordon Wagener Mühe, dem Coupé noch etwas optische Dynamik einzuhauchen. Mit drei Kanten, die sich quer über die Flanke des 4,63 Meter langen Automobils spannen, gelingt das auch. Der Kühlergrill mit den vielen glitzernden Punkten statt Lamellen soll dem Coupé auch frontal eine besondere Note verleihen. Das Interieur mit dem Ipad-ähnlichen Display stammt aus der A-Klasse. Lediglich die Applikationen und Lüftungsdüsen sind silbern beschichtet.

Deutlicher Preisaufschlag

Bei den Assistenzsystemen gibt es das volle Arsenal aus der A-Klasse. Der Kollisionswarner greift jetzt schon bei sieben Stundenkilometern ein. Im Vergleich zur A-Klasse 180, die für 23.978,50 Euro zu haben ist, lässt sich Mercedes den Nobel-Kompakten teuer bezahlen: Unter 28.977 Euro für den CLA 180 geht gar nichts. Das sind immerhin solide 5000 Euro mehr. Ab April steht der CLA beim Händler. Dann muss sich auch zeigen, ob sich viele der potenziellen C-Klasse-Kunden vielleicht auch für einen CLA begeistern können. Das wäre wohl kaum im Sinne der Daimler-Verantwortlichen. Aber kaum zu vermeiden.

Wolfgang Gomoll/Press-Inform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools