Startseite

Neue Wege zur Wärme

Der Winter kommt und mit ihm die Zeit, in der Standheizungen beliebt sind. Dank neue Apps und neuen Funktionen ist die Handhabung so komfortabel wie nie zuvor. Derweil tüftelt man auch an Lösungen für Elektromobile. Mit Erfolg.

Elektro-Fahrzeuge und Heizen. Das war bislang kein Liebesverhältnis. Schließlich kostet jedes Grad im Innenraum Reichweite. Wenn es nach dem Auto-Zulieferer Webasto geht, wird dieser Gegensatz mit der neuen Hochvolt-Heizung (HVH) etwas minimiert. Der Clou: Dank einer nur 0,4 Millimeter dünnen Heiz-Schicht, die sich direkt auf dem Wärmetauscher befindet, ist eine konstante und effiziente Erwärmung des Wasserkreislaufs möglich. "Der Wirkungsgrad beträgt 99 Prozent", erklärt Dr. Joachim Damasky, Vorstandsvorsitzender des Unternehmensbereichs Webasto Thermo & Comfort. Durch die Heizfläche ist eine konstante Heizleistung zwischen null und 70 Grad möglich. Auch die Erwärmung des Innenraums soll deutlich schneller von statten gehen, als mit einer herkömmlichen PTC-(Luft)heizung. Bei einer Umgebungstemperatur von minus sieben Grad soll die PTC-Variante 10,8 Minuten und die HVH nur 6,1 Minuten brauchen.

Neue Standheizungen: Neue Wege zur Wärme
  Standheizungen 2012

Standheizungen 2012

Als Energiequelle dient die Batterie des Elektro-Autos. Das zentrale Heizgerät wiegt nur 1,9 Kilogramm, hat in etwa die Maße eines iPads und die Dicke eines 1000-Seiten-Buches. Dadurch, dass sich alle Anschlüsse auf einer Seite befinden, kann das Gerät auch ohne großen Aufwand fast nach Belieben im Auto platziert werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Geräten wiegt die HVH etwa ein Drittel weniger und schafft die doppelte Heizleistung. Zudem werden bei dem neuen Heizelement keine seltenen Erden verwendet. Die HV-Heizung ist vor allem für Plug-in-Hybride und E-Mobile geeignet. In drei Jahren soll die Serienproduktion starten.

Derweil werden auch die bekannten Standheizungen mit Verbrennungsmotor weiterentwickelt. Inzwischen mutiert das Smartphone zu einer Kommandozentrale. Registriert der Temperatur-Sensor, dass die Außentemperatur an dem Ort, an dem das Auto steht unter vier Grad fällt, schlägt das Handy per Meldung Alarm. Ein paar Handbewegungen auf dem Touchscreen später gehört das Problem der Vergangenheit an. Egal ob per App, Anruf oder per SMS, das umständliche Programmieren der Automobil-Standheizung an einem statischen Gerät, das sich im Auto befindet, gehört im mobilen Zeitalter der Vergangenheit an.

Der Funktionsumfang der kleinen Programme auf den Smartphones wird immer größer: Mittlerweile können zwei Heizungen, die sich in mehreren Autos befinden von einem Telefon aus angesteuert werden und der Besitzer, kann jederzeit die Innentemperatur seines Autos auf seinem Telefon kontrollieren und auf Wunsch den Innenraum und den Motor vorheizen lassen. Standheizungen sind nach wie vor gefragt: Webasto hat 2011 1,1 Millionen Standheizungen produziert.

Innerhalb von gut 20 Minuten ist ein Mittelklassewagen bei Minus sieben Grad eisfrei. Von dem Sicherheits- und Komfortgewinn ganz abgesehen, arbeitet ein warmer Motor auch effizienter. So werden die 0,2 Liter, die durch das Heizen verbraucht werden, durch die Ersparnis im Fahrbetrieb fast vollständig egalisiert.

Eine weitere umweltfreundliche effiziente Methode sind die Bio-Ethanol-Heizungen, die bereits in Elektrofahrzeugen getestet werden. Neben der Klimaneutralität ist die nahezu rußfreie Verbrennung ein Vorteil. Dabei wird nicht das Wasser als Wärmetransport-Medium genutzt, sondern die Luft. Sie wird über ein eigenes Gebläse angesaugt und erwärmt den Innenraum direkt.

Doch die Standheizungen der Zukunft sollen nicht nur ökologisch, sondern auch leise sein. Ohne laufenden Motor sind die Nebenaggregate deutlich zu hören. Um dieses Geräusch zu "bekämpfen", hilft eine Technik, die der Zulieferer Eberspächer beim Modulieren des Verbrennungs- und Abgasgeräusch beim Audi A6 erfolgreich ist. Bestimmte unerwünschte Frequenzen werden eliminiert und so der Lärmpegel reduziert. In Kombination mit einem Schaldämpfer und einem Helmholtz-Resonator (quasi eine Flasche, die man am Hals anbläst) schafft man ein Geräusch-Niveau unter 45 dB. Das ist extrem leise.

So bleibt dem Autobauer die Wahl. Setzt er auf C02-Neutralität und damit auf Bioethanol oder auf Null-Emissionen. Da kommt die HV-Heizung ins Spiel.

Press-Inform/pressinform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools