Startseite

Der schlanke Zwilling

Technisch basiert der Audi RS 7 Sportback zwar auf dem RS 6. Avant. Doch das schlanke Coupé ist viel eleganter als der bullige PS-Kombi. Und es kommt auch ein bisschen flotter um die Kurven.

  Der Audi A7 Sportback  polarisiert: Die einen halten ihn für eine gelungene moderne Interpretation des Audi 100 Coupé, die anderen für einen weiteren Audi mit dem typischen Design und einem zerklüfteten Heck. Wie dem auch sei: Wer die Technik des RS 6 Avant als Limousine fahren will, muss zum Audi A7 Sportback greifen. Die Technik des RS 7 Sportback ist weitgehend identisch mit der des PS-protzenden Kombis. Also schöpft auch im Audi RS 7 Sportback der Biturbo-TFSI-V8 aus vier Liter Hubraum knackige 560 PS, den coupéhaften Audi in 3,9 Sekunden von null auf 100 km/h katapultieren.   Mit dem maximalen Drehmoment von 700 Newtonmetern, das bereits bei 1750 U/min bereit steht, hat der RS 7 Sportback auch unten heraus einen kräftigen Wumms. Um sich bei der Höchstgeschwindigkeit im Bereich eines Porsche Panamera zu bewegen, muss allerdings, wie beim RS 6 Avant, die erste Stufe des Dynamikpakets für 3500 Euro geordert werden. Dann geht der RS 7 bis 280 km/h und obendrauf gibt es unter anderem noch das Quattro-Sportdifferenzial und ein Sportfahrwerk mit variablen Dämpfern. Die nächste Stufe wird mit dem Dynamikpaket plus gezündet: Da überspringt der Audi RS 7 Avant die 300-km/h-Grenze (305 km/h). Zudem sind dann Keramikbremsen verbaut. Der Preis? Knackige 11.400 Euro, die sich zu einem Grundpreis von 113.000 Euro addieren. Das sind 5100 Euro mehr als beim RS 6 Avant. Wer sich beides nicht leisten will, ist mit dem Serienfahrwerk inklusive Luftfederung auch gut bedient.

Der Audi A7 Sportback polarisiert: Die einen halten ihn für eine gelungene moderne Interpretation des Audi 100 Coupé, die anderen für einen weiteren Audi mit dem typischen Design und einem zerklüfteten Heck. Wie dem auch sei: Wer die Technik des RS 6 Avant als Limousine fahren will, muss zum Audi A7 Sportback greifen. Die Technik des RS 7 Sportback ist weitgehend identisch mit der des PS-protzenden Kombis. Also schöpft auch im Audi RS 7 Sportback der Biturbo-TFSI-V8 aus vier Liter Hubraum knackige 560 PS, den coupéhaften Audi in 3,9 Sekunden von null auf 100 km/h katapultieren.

Mit dem maximalen Drehmoment von 700 Newtonmetern, das bereits bei 1750 U/min bereit steht, hat der RS 7 Sportback auch unten heraus einen kräftigen Wumms. Um sich bei der Höchstgeschwindigkeit im Bereich eines Porsche Panamera zu bewegen, muss allerdings, wie beim RS 6 Avant, die erste Stufe des Dynamikpakets für 3500 Euro geordert werden. Dann geht der RS 7 bis 280 km/h und obendrauf gibt es unter anderem noch das Quattro-Sportdifferenzial und ein Sportfahrwerk mit variablen Dämpfern. Die nächste Stufe wird mit dem Dynamikpaket plus gezündet: Da überspringt der Audi RS 7 Avant die 300-km/h-Grenze (305 km/h). Zudem sind dann Keramikbremsen verbaut. Der Preis? Knackige 11.400 Euro, die sich zu einem Grundpreis von 113.000 Euro addieren. Das sind 5100 Euro mehr als beim RS 6 Avant. Wer sich beides nicht leisten will, ist mit dem Serienfahrwerk inklusive Luftfederung auch gut bedient.

Press-Inform/pressinform

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools