Startseite

Kraftmeier

Audi setzt seinem schicken A3 die kleine Krone auf und adelt ihn zum S3 - 300 PS stark und 250 km/h schnell.

Klar wird es auch vom aktuellen Audi A3 wieder eine besonders leistungsstarke RS-Version mit dann über 360 PS und Allradantrieb geben. Denn der Audi S3 ist im Trio der kleinen Kraftprotze derzeit nur die Nummer drei hinter BMW M 135i (320 PS) und Mercedes A 45 AMG (360 PS). Doch der Audi RS3 kommt wohl erst Ende 2014 / Anfang 2015. Bis dahin muss der 4,32 Meter lange Audi S3 die potente Konkurrenz in Schach halten. Im Vergleich zum Vorgänger gab es hierfür einen ordentlichen Leistungsnachschlag. Der zwei Liter große Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum leistet nunmehr 21 kW / 300 PS und ein maximales Drehmoment von 380 Nm. Das maximale Drehmoment liegt stetig zwischen 1.800 und 5.500 U/min an und beschleunigt den Ingolstädter Neuling mit dem optionalen Sechsgang-Doppelkupplungs-Getriebe in fünf Sekunden von 0 auf Tempo 100. Der Handschalter benötigt 5,5 Sekunden. Dabei soll er sich im Normzyklus mit 6,9 Litern Super auf 100 Kilometern begnügen. Das sind 1,5 Liter weniger als beim Vorgänger. Mit seinem Leergewicht von 1.445 kg hat der S3 um 70 Kilogramm abgespeckt.

Audi S3 Sportback: Kraftmeier
  Audi S3 Sportback

Audi S3 Sportback

Der serienmäßige Allradantrieb wurde durch eine neue Lamellenkupplung überarbeitet, wodurch den Audi S3 gerade aus Kurven schneller und fahraktiver beschleunigen soll. Die Vorderachse ist gegenüber dem Vorgängermodell um fünf Zentimeter nach vorne verlagert und die Gewichtsverteilung liegt nunmehr bei 51:49 Prozent. Serienmäßig gibt es nicht nur eine sehenswerte Sportausstattung innen, sondern auch ein tiefer gelegtes Fahrwerk. Serienmäßig an Bord: das Fahrdynamiksystem Audi Drive Select. Es bindet die Kennlinien des elektronischen Gaspedals, die Schaltpunkte der optionalen S-Tronic und die Unterstützung der Progressivlenkung ein.

Optisch unterscheidet sich der Audi S3 durch einen spezifischen Grill mit horizontalen Doppelquerstreben in Aluminiumoptik, neue Lufteinlässe und serienmäßige Xenonscheinwerfer von seinen zahmeren Brüdern. Optional sind Voll-LED-Scheinwerfer erhältlich. Am Heck fällt der platinumgraue Diffusor mit einem Doppelsteg in Aluminiumoptik ins Auge. Die vier ovalen Endrohre tragen verchromte Blenden. Das neue Topmodell ist ab September 2013 im Handel, sein Grundpreis in Deutschland beträgt 39.800 Euro.

Press-Inform/pressinform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools