Startseite

Frischer Wind

Mit modernisiertem Design und neuer Einstiegsmotorisierung entlässt BMW seinen Z4 ins neue Jahr.

Aus automobiler Sicht beginnt BMW mit einem seichten Start das neue Jahr 2013. Denn die Modellpflege ihres ab März dieses Jahres kommenden Roadsters Z4 ist zumindest von außen nur bei genauem Hinschauen zu erkennen. Da wären neue Scheinwerfer mit einem LED-Band am oberen Ende. Die integrierten Blinker werden nun von Chrom eingefasst und auch die Heckleuchten weichen leicht vom Design des Vorgängers ab. Zudem ist der Münchener in drei zusätzlichen Karosseriefarben und einer neuen Sonderausstattung mit dem Namen Design Pure Traction erhältlich.

BMW Z4: Frischer Wind
  Er kommt ab März 2013 auf die Straße.

Er kommt ab März 2013 auf die Straße.

Die wesentliche Neuerung findet unter der lang gezogenen Motorhaube des BMW Z4 sDrive 18i statt. Hier verbirgt sich der neue 2,0 Liter große Einstiegsmotor mit 115 kW / 156 PS. Der Vierzylinder beschleunigt den auf neuen 17- oder 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen fahrenden BMW innerhalb von 7,9 Sekunden bis Tempo 100. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 221 Kilometer pro Stunde. Auf Wunsch übernimmt eine Achtgang-Automatik die Gangwahl. Der Spritverbrauch liegt bei 6,8 Litern auf 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von 159 Gramm pro Kilometer entspricht. Über einen Fahrerlebnisschalter kann der Fahrer zudem das Ansprechverhalten des Motors, der Dämpfer und der Servolenkung sowie des Automatikgetriebes in drei Stufen einstellen. Das Topmodell bleibt der sDrive 35is mit 250 kW / 340 PS, welche er aus einem 3,0 Liter großen Sechszylinder bezieht.

Neben einem leicht modifizierten Äußeren und dem neuen Einstiegsmotor zeigt sich der Z4 im Interieur gewohnt schick. Seine auf Wunsch in Schwarz und Orange gehaltene Innenausstattung sorgt für einen interessanten Farbkontrast. Neben Xenon-Licht und Klimaanlage zählen eine Soft-Close-Funktion für die Gepäckraumklappe und die beheizbare Glasheckscheibe zur Serienausstattung. Auf Musik müssen seine bis zu zwei Insassen ebenfalls nicht verzichten. Ab Werk gibt es ein CD-Radio mit sechs Lautsprechern und der Option externe Quelle anzuschließen. Nochmals erweitert wurde das Angebot der Fahrerassistenzsysteme und der Mobilitätsdienste von BMW ConnectedDrive. Preise für den neuen BMW Z4 sind noch nicht bekannt. Aktuell beginnt die Preisliste für den kleinsten Z4, den 135 kW / 184 PS starken sDrive20i, bei 36.600 Euro.

Press-Inform/pressinform

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools