Böse-Benz statt Baby-Benz

29. Januar 2013, 20:31 Uhr

Vergesst den Gti - Mercedes holt den Hammer raus. Mit 360 PS muss sich der A 45 AMG vor nichts und niemanden verstecken.

©

Mehr Jugend wagen, so heißt die Strategie von Mercedes, die die neue A-Klasse einläutete. Eine Umkehr im Denken. Anstatt der Sicherheit wie gewohnt stand das Aussehen im Vordergrund. Vom Grundkonzept bietet die A-Klasse nichts Außergewöhnliches, doch wurde sie außerordentlich schick gemacht.

Beim Kunden kommt die Vision an. Bei der ADAC-Wahl zum "Gelben Engel 2013" schlug die A-Klasse als "Lieblingsauto der Deutschen" den ewigen Primus Golf VII. Und auch der Verkauf zieht an. In Dezember 2012 verkaufte sich die A-Klasse 4231 Mal, das sind 42 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Im Volumen reicht der Mercedes allerdings beileibe nicht an den Golf heran, der verkaufte sich fast doppelt so gut und hatte dabei im Dezember einen eher schlechten Monat.

Mercedes-Chef Dieter Zetsche hat aber noch mehr Pfeile im Köcher. Welche Schlagkraft sie haben, zeigte der Mercedes CLA, der Anfang des Jahres in Detroit gezeigt wurde. Ein Wagen von außergewöhnlicher Schönheit - zum Preis eines gehobenen Dienstwagens. Der Preis wird möglich, weil die technische Basis des Beau auf der A-Klasse beruht.

Neben das luxuriöse Lang-Coupé gesellt sich im Jahr 2015 eine kürzere zweitürige Variante (Abbildung). Während der CLA ungeniert Jagd auf die nächstgrößere Fahrzeugklasse macht, handelt es sich bei kurzen Coupé, um die klassische sportliche Variante eines Kompaktfahrzeugs.

Lesen Sie auch
Auto
VIEW Fotocommunity VIEW Fotocommunity Pferdestärken in besonderen Perspektiven. Zur VIEW Fotocommunity
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity