Startseite

Luxuslabel für die Aufholjagd

Von Chinas Lust auf Luxusautos profitieren deutsche Autobauer seit Jahren. Jetzt will sich auch Citroën mit einer neuen Luxusmarke auf dem weltgrößten Automarkt als Premiumhersteller positionieren.

Elegant und windschnittig, dynamisch aber nicht aggressiv - Citroëns Studie "Numéro 9" ist ein echter Hingucker auf der Autoshow in Peking und hebt sich deutlich ab von dem, was die Wettbewerber aus Europa und den USA an ihren Ständen präsentieren. Die Limousine mit der breiten Front und der knackigen, coupé-artigen Heckpartie lässt allerdings noch wenige Rückschlüsse auf das kommende Serienmodell zu, erklärt Citroëns Marketing-Direktor Xavier Duechemin. "Nummer 9 ist vielmehr ein Teaser, der einen Vorgeschmack auf die markantesten Designmerkmale unserer neuen, weiterentwickelten DS-Linie gibt." Ab 2014 wollen die Franzosen ihre DS-Familie ausbauen und drei weitere Modelle ins Rennen um die Premium-Kundschaft schicken. Mittelklasse-Limousine, SUV und ein Vertreter der automobilen Oberklasse sollen dann an den Start gehen. "Das wirklich neue daran ist, dass wir mit diesen Modellen erstmals Autos speziell für den chinesischen Markt entwickeln. Erst im zweiten Schritt werden wir diese dann für Europa adaptieren", so Thomas d’Haussy, der in der Pariser Konzernzentrale für die Entwicklung der Citroën-Produktpalette verantwortlich ist.

Citroëns China-Strategie: Luxuslabel für die Aufholjagd
  DS-Studie Nummer 9 als Teaser

DS-Studie Nummer 9 als Teaser

In China werden die Franzosen die exklusiven DS-Fahrzeuge über ihre 360 Citroën-Händlern vertreiben. Unter dem Label "DS Spirit" wollen sie vielmehr eine neue Premiummarke auf dem inzwischen wichtigsten Automarkt der Welt bringen. Im frühen Sommer werden 24 exklusive DS-Niederlassungen in 21 chinesischen Städten ihre Türen öffnen und der Kundschaft zunächst DS 4 und DS 5 offerieren. Mit diesem strategischen Schritt wollen die Franzosen ihr Image aufwerten und sich in China im Feld der Luxusanbieter etablieren, wo sich Wettbewerber wie Audi und BMW seit Jahren so erfolgreich tummeln. "In der Vergangenheit haben wir im Hinblick auf China Fehler gemacht. Wir haben hier einfach zu wenige Modelle angeboten", räumt Marketing-Mann Duechemin ein.

Dabei hatten sich die Franzosen schon frühzeitig in China in Stellung gebracht, lange bevor das kommunistisch regierte Land die Welt mit rasantem Wirtschaftswachstum zum Staunen brachte und zum weltweit interessantesten Tummelplatz für die internationale Autobauerriege wurde. Das Joint Venture zwischen dem PSA-Konzern, unter dessen Dach die Marken Peugeot und Citroën rangieren, und dem chinesischen Autobauer Dongfeng wurde schon 1992 gegründet. In den 90er Jahren lag der China-Marktanteil der Franzosen zwischen acht und zehn Prozent. Inzwischen hat Multi-Marken-Konzern Volkswagen PSA gnadenlos abgehängt. Während die Wolfsburger im vergangenen Jahr erstmals mehr als zwei Millionen Autos auf chinesische Straßen brachten, konnten die Franzosen nur 400.000 Fahrzeuge an die Kundschaft bringen.

Jetzt also will man die französische Trumpfkarte ausspielen, die eigenen Stärken werbewirksam ins Rampenlicht rücken. Während Audi mit Technologievorsprung für sich wirbt und Mercedes-Chef Dieter Zetsche vor Chinas Fachpublikum die reiche Erfahrung der Stuttgarter Autoschmiede betont, empfehlen sich die Citroën-Macher mit Raffinesse und Esprit, mit ihrem Händchen für Stilempfinden und Extravaganz. "Paris ist seit Jahrhunderten die Kapitale der Mode und des Luxus", macht Xu Liuping, Vorstandschef der Changan Automobile Company, dem zweiten chinesischen Partnerunternehmen der Franzosen, der heimischen Presse bei der Präsentation von "Numero 9" deutlich. Der gebildeten und gut verdienenden Klientel, auf die man mit den DS-Edelgewächsen zielt, sind Frankreiche Haute Couture- und Juwelier-Labels sowie die berühmte Lebensart "à la française" durchaus ein Begriff, ist sich Marketing-Direktor Duechemin sicher.

Die Autos, die man für China baut, werden daher auch ganz französisch sein. Details aber werden dem chinesischen Geschmack angepasst. "Der Innenraum zum Beispiel muss bei allem Luxus sehr klar und übersichtlich sein", erklärt Marc Pinson vom Citroën-Designstudio in Shanghai. Zudem seien selbst Käufer von Luxusautos viel konservativer als in Europa. "Mit dem Auto will man zwar Eindruck machen, andererseits wollen Chinesen aber auch nicht zu sehr aus der Reihe tanzen und keine Produkte haben, die zu sehr vom Geschmack der Masse abweichen."

Auch in anderer Hinsicht werden es die chinesischen DS-Händler mit einer anderen Klientel zu tun haben, als die Citroën-Händler in Europa. Im Durchschnitt seien Neuwagenkunden in China zehn bis 15 Jahre jünger als in Europa, so Duechemin. Im Reich der Mitte werden vor allem die 30 bis 38jährigen in die von Pariser Innenraumdesignern durchgestylten Showrooms kommen. Am Autokauf ist dann aber die ganze Familie beteiligt. Auch Eltern und Großeltern muss das Modell überzeugen, schließlich steuert die Verwandtschaft oft kräftig zur Anschaffung des automobilen Prestigeobjektes bei.

Spätestens ab 2015 sollen die Edel-Autos für den chinesischen Markt lokal produziert werden. Dazu hat sich PSA mit der China Changan Automobile zum Joint-Venture namens CAPSA zusammengetan. Das Werk in Yancheng in der chinesischen Provinz Jiangsu ist dann "die erste Fabrik, in der wir ausschließlich Luxusautos bauen", betont der französische Markekting-Chef. Konkrete Absatzzahlen für die DS-Modelle in China nennt er nicht. Zunächst sollen es "pro Jahr ein paar Tausend Stück" sein.

Press-Inform/pressinform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools