Startseite

Saubervan

Das Rennen der Motorenbauer geht weiter: Immer kleiner werden die Aggregate und trotzdem immer kraftvoller. Jetzt durchbricht Fiat mit seinem Zweizylinder erstmals die 100-PS-Grenze.

Schon erstaunlich, wie weit die Hersteller es mittlerweile mit dem Downsizing treiben. In Fiats Minivan 500L hat der Twinair-Motor mit seinen zwei Zylindern und gerade mal 875 ccm Hubraum nun die 100-PS-Grenze überwunden. Der bisherige Twinair kam auf gerade mal 63 kW/85 PS Leistung - sein gerade frisch vom Band laufender Nachfolger schafft bereits satte 77 kW/105 PS und liefert damit genau so viel PS ab, wie der ebenfalls neue Diesel - der dafür aber fast doppelt soviel Hubraum braucht. Gleich geblieben ist mit 145 Nm der maximale Drehmoment, der ab 2000 U/min. anliegt.

Fiat 500L 0.9 Twinair: Saubervan
  Fiat 500L 0.9 Twinair

Fiat 500L 0.9 Twinair

Nicht ohne Stolz verkünden die Italiener, dass ihr geräumiger Minivan damit satt auf dem Niveau eines Sportwagens liege: Ein Liter Hubraum ist rechnerisch für 120 PS zuständig - ein Porsche Karrera 911 kommt gerade mal auf eine Literleistung von 102 PS. Mit den Realitäten im Straßenverkehr hat solche Zahlenakrobatik natürlch wenig zu tun. Von sportlichen Fahrleistungen ist Fiats 500L Twinair ebenso weit entfernt wie ein Brauereipferd von einem Lipizzanerhengst.

Glücklich mit dem kleinen Italiener kann vor allem werden, wer viel in der Stadt unterwegs ist. Denn die Gasannahme ist trotz der 105 PS ziemlich zäh und der Zweizylinder mag nur ungern so richtig auf Touren kommen. 12,3 Sekunden braucht der 4,15 Meter lange und leer gut 1,3 Tonnen schwere Minivan, um aus dem Stand auf 100 km/h zu beschleunigen. Bei 180 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht.

Für den Stadtverkehr und gelegentliche längere Überlandfahrten reicht das völlig aus - zumal der Twinair-Motor im 500L durchaus auch noch andere Qualitäten hat. Natürlich zaubert er mit seinen zwei Zylinderchen kein sattes Klangbild sondern hört sich eher an wie eine Kreuzung aus Nähmaschine und frisiertem Mofa. Aber der Klang hält sich zumindest von der Lautstärke her im Hintergrund, der geräumige 500L fährt sich angenehm leise und durchaus komfortabel.

Vor allem aber glänzt der Motor beim Verbrauch. Fiat selbst gibt 4,7 Liter Super auf 100 Kilometer (das entspricht einem CO2-Ausstoß von 112 g/km) an - damit wäre er als Benziner auf Dieselniveau. In der Realität sollte man eher mit einem knappen Liter mehr rechnen. Die aktuelle Konkurrenz kann da - bei weitgehend gleich starker Motorisierung - nicht mithalten. Citroens C3 Picasso etwa läuft nicht unter 6,3 Liter Verbrauch auf 100 Kilometern, Kias Venga will 5,6 Liter, der Mini Countryman ist kaum unter 6,0 Liter zu fahren, der Opel Meriva mit 5, 6 Litern. Allenfalls Fords B-Max kommt als Ecoboost-Version mit 4,9 Litern wenigstens noch nahe an den Twinair-Fiat heran.

Fiat hat sich neben einer Start-Stopp-Automatik einiges einfallen lassen, um in der zweiten Generation des Twinair solche Verbrauchswerte zu schaffen. Die Steuerung der Verbrennung im Zylinder wurde verbessert, die weiter entwickelte Ventilsteuerung macht eine interne Abgasrückführung möglich und die Auspuffkrümmer sind so ausgelegt, dass die Temperatur der Abgase vom Kühlsystem des Motors geregelt wird. Umgehehrt können beim Warmlaufen des Motors sie Abgase dazu genutzt werden, den Motor schneller auf Betriebstemperatur zu bringen.

Per eco-Taste kann der Fahrer zudem immer dann Leistung und Verbrauch des Motors drosseln, wenn er nicht die ganze Kraft braucht - zum Beispiel im Stadtverkehr. Der Fiat ist dann mit nur noch 98 PS unterwegs und einem maximalen Drehmoment von 120 Nm.

Kleiner Motor heißt allerdings nicht unbedingt auch kleiner Preis: Wer im Fiat 500L auf zwei Zylindern unterwegs sein will, der muss dafür mindestens 18.500 Euro anlegen. Damit ist der Zweizylinder zum Beispiel schon deutlich teurer als der Ford B-Max 1.0 Ecoboost, den es mit 3-Zylinder-Motor ab 17.350 Euro gibt oder als der Kia Venga für 16.180 Euro. Und auch der Opel Meriva ist mit 17.025 Euro für die 1,4-Liter-Version mit Start-Stopp-Automatik und 100 PS deutlich preiswerter.

Press-Inform/pressinform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools