Startseite

Unterschätzter Konkurrent für den Golf Variant

Wirkliche Erfolge hatte Honda in den letzten Jahren kaum zu bieten. Auf der IAA zeigen die ehemals überaus dynamischen Japaner mit dem Civic Tourer, dass sie mehr können als nur müde Hybridtechnik.

Honda, das war einmal bezahlbarer Fahrspaß, viel Dynamik und hoher Alltagsnutzen. Vielleicht besinnen sich die Japaner mit dem Civic Tourer wieder einmal alter Honda-Tugenden. Denn der Civic Tourer wurde speziell für den europäischen Markt entwickelt, um gegen VW Golf Variant, Ford Focus Turnier und Opel Astra Tourer anzutreten. Der Civic Kombi sieht ganz manierlich aus und glänzt mit einem gigantischen Laderaum. Je nach Stellung der Rücksitze fasst der variable Japan-Kombi 624 bis 1.668 Liter. Der Auftritt des 4,52 Meter langen Honda Civic Tourers ist dabei ebenso überaus markig. Besonders das Heck und die nach hinten zerklüftete Seitenlinie fallen ins Auge. Da das hintere Seitenfenster größer dimensioniert wurde, fallen C- und D-Säule schlank aus. "Ich bin sehr stolz auf das sportliche, schlanke und dynamische Äußere des Civic Tourer, das die wahre Funktionalität und Variabilität des Fahrzeugs quasi verbirgt", so Adrian Killham, Entwicklungsleiter des Civic Tourer, "dank der cleveren Plattform des Civic hatten wir die Möglichkeit, das Gesamtpaket zu optimieren. Herausgekommen ist ein Fahrzeug, das beinahe die Silhouette eines Sportwagens hat."

Honda Civic Tourer: Neue Wege
  Honda Civic Tourer

Honda Civic Tourer

Besonders praktisch ist der doppelte Ladeboden, der für den Transport hoher Gegenstände abgesenkt werden kann. Zudem ist die Ladekante im Vergleich zum Civic Fünftürer um knapp 14 Zentimeter niedriger. Mit einem Handgriff lassen sich die Rücksitze umlegen und eröffnen dann eine komplett ebene Fläche. Doch die Rücksitze können noch mehr: Die Sitzflächen lassen sich wie im Kino nach oben klappen. Dann steht praktischer Laderaum für hohe Gegenstände gleich hinter den Vordersitzen zur Verfügung. Die im Verhältnis 60:40 geteilte Rückbank bietet viele weitere Möglichkeiten, um Passagieren und Gepäck den jeweils benötigten Platz zu bieten, und kann zudem als alternativer Zugang zum Laderaum genutzt werden.

Im Honda Civic Tourer kommt wahlweise das 120 PS starke 1.6 i-DTEC Dieselaggregat mit Schaltgetriebe oder der 1.8 i-VTEC Benzinmotor mit 142 PS zum Einsatz, der sowohl mit Schalt- als auch mit Automatikgetriebe angeboten wird. Optional bietet der Honda Civic Tourer erstmals an der Hinterachse ein adaptives Dämpfersystem. Seine Weltpremiere feiert der Honda Civic Tourer auf der Frankfurter IAA Mitte September. Auf den Markt kommt das im britischen Werk Swindon produzierte Kompaktklassekombi Anfang 2014. Der Einstiegspreis des Honda Civic Tourer 1.8 dürfte bei rund 20.000 Euro liegen.

Press-Inform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools