Startseite

Seelenleben

Der Kia Soul ist einer der großen Stars auf der New York Motorshow 2013. Der coole Szenegänger dürfte ab Ende des Jahres nicht allein den amerikanischen Crossover-Markt in Wallung bringen.

Auch die Europäer können sich freuen und die frohe Botschaft aus New York empfangen. Der Kia Soul hat sich seine einzigartigen Gene bewahrt und ist in seiner zweiten Generation besser und sehenswerter geworden. Das Grundkonzept bleibt dabei unverändert. Dazu gibt es sehenswerte Designdreingaben der erfolgreichen Konzeptstudie des Kia Trackster von 2012. Bei seinen Abmessungen ist der neue Soul innen und außen gewachsen. "Als wir den ersten Soul 2009 in den Markt einführten, dachte viele von uns, dass wir einen Volltreffer landen würden", erinnert sich Michael Sprague, Marketing Vizepräsident von Kia Nordamerika, "aber keiner wusste, wie wichtig er wirklich werden würde. Es war klar, dass wir mit dem Nachfolger das ikonenhafte Design erhalten mussten." Die zweite Soul-Generation entstand in Rekordzeit von 18 Monaten zwischen Designfestlegung und Produktion.

Kia Soul: Seelenleben
  Kia Soul 2014

Kia Soul 2014

Am deutlichsten sind die Verbesserungen beim neuen Kia Soul im Innern. Hier ist die Plastikwüste vergangener Tage mit bisweilen wirren Materialmixen an Verkleidungen und dem Armaturenbrett verschwunden. Wer will, bekommt eine Exklusivausstattung mit voll klimatisierten Ledersitzen, einem beheizbaren Lenkrad und einer Bildschirmnavigation mit iPod- und Android-Funktionalität. Serienmäßig ist bei allen Modellen das deutlich gewachsene Platzangebot vorne, hinten und im Laderaum. Der Kia Soul II wird auf dem amerikanischen Markt in den die Ausstattungspaketen Base, Plus und Exclaim angeboten. Unter anderem gibt es LED-Lichter, schlüssellosen Zugang und ein Bluetooth-Modul. Wie beim aktuellen Modell wird es illuminierte Boxen und eine Ambiente-Innenraumbeleuchtung geben.

Angetrieben wird die neue Soul-Generation von einem 130 PS starken Aluminium-Direkteinspritzer mit 1,6 Litern Hubraum. Zudem gibt es eine Zweiliter-Version mit 164 PS, die ebenfalls über vier Zylinder, 16 Ventile und Direkteinspritzung verfügt. Serienmäßig gibt es ein manuelles Sechsgang-Getriebe und eine optionale Sechsstufen-Automatik. Für Europa wird es mindestens eine Dieselversion geben. Marktstart in den USA soll im dritten Quartal 2013 sein. Später folgt dann Europa. Die Preise für den neuen Kia Soul stehen aktuell noch nicht fest.

Press-Inform/pressinform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools