Kraftzwerg lässt grüßen

13. Dezember 2012, 08:45 Uhr

Der Mini Paceman ist gerade erst auf dem Markt, da brüllt auch schon das entsprechend nachgeschärfte John Cooper Works Modell um die Ecke.

Technisch ist der Mini John Cooper Works Paceman nicht vom ungleichen Zwillingsbruder Mini John Cooper Works Countryman zu unterscheiden. Die beiden Fahrzeige sind identisch mit einem aufgeladenen 1,6-Liter-Triebwerk, 160 kW / 218 PS und bis zu 300 Nm unterwegs. Serienmäßig gibt es eine Sechsgang-Handschaltung, Allradantrieb, Sportfahrwerk und einen optisches Sportpaket innen und außen. Optional lässt sich der Paceman auch mit einer sechsstufigen Getriebeautomatik ordern. Den Spurt 0 auf Tempo 100 schafft das Crossover-Coupé in 6,9 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 226 km/h. Dabei gibt sich der sportlichste Paceman mit einem Normverbrauch von 7,4 Litern Super zufrieden.

Kraftvoller als beim normalen Paceman wurden Front- und Heckschürzen sowie Seitenschweller ausgeführt. Auf Kühlergrill, Heckklappe sowie auf den Einstiegsleisten und im Bereich der Seitenblinker thront das markige John Cooper Works Logo als zusätzliches Erkennungsmerkmal. Im Innenraum gibt es vier sportliche Einzelsitze, die optional mit Leder bespannt werden können. Serienmäßig sind zudem 18 Zoll große Leichtmetallräder im Doppelspeichendesign mit glanzgedrehten Speichenfronten und schwarzem Felgenbett. Optional sind auch 19-Zöller verfügbar. Marktstart für den Mini John Cooper Works Paceman ist im März 2013. Sein genauer Preis steht noch nicht fest.

Mini John Cooper Works Paceman
Mini John Cooper Works Paceman
Mini John Cooper Works Paceman
Mini John Cooper Works Paceman
Kraftzwerg lässt grüßen
Auto
VIEW Fotocommunity VIEW Fotocommunity Pferdestärken in besonderen Perspektiven. Zur VIEW Fotocommunity
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity