Startseite

Augen-Blick

Der Designdruck auf Mercedes ist derzeit größer denn je. Kaum ein Modell, dessen Aussehen nicht in Frage gestellt wird. 2013 soll für Daimler das Jahr werden, um neue Stärke zu zeigen. Den Auftakt bildet die Modellpflege der E-Klasse.

Dass der 5er BMW die Konkurrenz aus Ingolstadt und Stuttgart derart alt aussehen lässt, hat selbst Experten überrascht. Mit der überarbeiteten E-Klasse, die auf der Detroit Motorshow Mitte Januar ihre Weltpremiere feiert, will Mercedes endlich zurückschlagen. Erst im Sommer lässt BMW seinen überarbeiteten 5er in die Schauräume. Mehr als bei einer E-Klasse-Modellpflege üblich, stand dabei eine Korrektur des Designs im Vordergrund. Die diamantenförmigen Doppelscheinwerfer sind ebenso verschwunden wie die pausbäckigen Ponton-Anleihen der hinteren Radläufe. Stattdessen gibt es neue Scheinwerferelemente vorne und hinten, sowie mehr Klarheit bei der Seitenansicht. Die neuen Frontscheinwerfer mit LED-Technik wirken moderner und kehren sich wieder vom mit ML und SL eingeführten Fackeldesign ab. Kein schlechter Weg. Die neuen Rückleuchten sorgen dafür, dass sich das Heck deutlich breiter und bulliger als bisher präsentiert. Ebenso wie einst die C-Klasse ist auch die überarbeitete Mercedes E-Klasse mit zwei unterschiedlichen Kühlergrills zu bekommen. Innen gibt es ebenfalls leichte Modifikationen wie die Instrumente vom CLS.

Mercedes E-Klasse 2013: Augen-Blick
  Mercedes E-Klasse 2013

Mercedes E-Klasse 2013

Dr. Joachim Schmidt, Daimler-Vertriebs-Chef: "Mit der neuen E-Klasse setzen wir klare Zeichen in den Bereichen Sicherheit, Design und Effizienz. Sie bringt viele technische Innovationen auf die Straße und ist zweifellos die beste E-Klasse, die es je gab. Das drücken auch ihr Design und ihr liebevoll überarbeitetes Interieur aus." Bei der Technik ist die Mercedes E-Klasse des Modelljahres 2013 mit vielen Details und Assistenzsystemen zu bekommen, die auch in der neuen S-Klasse ab Mitte kommenden Jahres verfügbar sein werden. Ein neues System mit zwei Kameraaugen ermöglicht unter anderem Staufolgefahren, einen Kreuzungsassistenten, Fußgängernotbremsung und einen aktiven Spurhalteassistenten.

Das Motorenangebot des Mercedes E bleibt weitgehend unverändert. Neu ist jedoch der E 200, ein 184 PS starker Turbodirekteinspritzer mit 300 Nm maximalem Drehmoment und einem Normverbrauch von 5,8 Litern Super als Einstiegsmodell. Topversion bleibt der E 500 4matic mit 408 PS und 600 Nm, der 9,4 Liter benötigt. Bei den Dieselmotoren reicht das Portfolio vom 136 PS starken Taxler E 200 CDI bis zum 252 PS starken E 350 CDI. Ein leistungsstarker Topdiesel, wie er seit langem bei der Konkurrenz mit Leistungen bis über 350 PS im Angebot ist, ist bei der überarbeiteten E-Klasse nicht zu bekommen.

Press-Inform/pressinform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools