Mogelpackung

10. Februar 2013, 05:14 Uhr

Volkswagen baut seine Cross-Modelreihe nach unten weiter aus. Als nächstes ist der kleine Einsteiger VW Up dran. Der macht optisch auf dicke Hose und gaukelt als VW Cross Up einen echten Geländegänger vor.

Ein paar Kunststoffplanken rundum, ausgestellte Radhäuser und eine Dachreling - fertig ist bei vielen Herstellern der Pseudo-Crossover. Davon will auch Volkswagen profitieren. Wie seine größeren Brüder Cross Polo, Cross Golf und Cross Touran verzichtet auch der kleine VW Cross Up auf technische Dreigaben wie einen Allradantrieb, sondern will sich mit seinem rustikalen Outfit und mehr Bodenfreiheit von den anderen Up-Brüdern abgrenzen.

Neben den silbernen Dachreling bietet der VW Cross Up unter anderem Silber lackierte Außenspiegelkappen, rundum verlaufende Türschutzleisten, Stoßfänger mit silberfarbenen Aufsätzen und 16-Zoll-Alufelgen. Komplettiert wird das Ausstattungspaket unter anderem von Lederlenkrad, Chromdetails, Nebelscheinwerfern und Multifunktionsanzeige. Als Antrieb für den Cross Up dient ein 55 kW /75 PS starker Drei-Zylinder-Ottomotor in Kombination einem 5-Gang- Handschaltgetriebe. Auf den Markt kommt der VW Cross Up im Spätsommer. Der Einstiegspreis wird bei 13.925 Euro liegen. Seine offizielle Weltpremiere feiert der VW Cross Up auf dem Genfer Automobilsalon Anfang März.

VW Cross Up
VW Cross Up
VW Cross Up
VW Cross Up
Mogelpackung
Auto
VIEW Fotocommunity VIEW Fotocommunity Pferdestärken in besonderen Perspektiven. Zur VIEW Fotocommunity
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity