Startseite

Auf zwei Rädern in die neue Saison

Die Motorradsaison 2013 steht in den Startlöchern und mit ihr zahlreiche Neuheiten, die mit ihren zwei Rädern zur Ausfahrt locken.

Die Tage werden länger, die Straßen trockener und Hände vieler tausend Menschen kribbliger. Die Motorradsaison 2013 steht vor der Tür. Neben wenigen Ausnahmen lassen die meisten Motorradfahrer während der kalten Wintertage ihre Lederkombi und ihr Zweirad im Winterlager. Umso größer ist die Vorfreude auf die erste Ausfahrt ins fast schon Grüne. Neben vielen neuen Motorradfahrern gibt es aber auch zu dieser Saison wieder jede Menge motorisierte Neuheiten auf den Straßen zu bewundern.

Motorradneuheiten 2013: Auf zwei Rädern in die neue Saison
  BMW F 800 GT

BMW F 800 GT

Ganz vorn muss die Neuauflage der BMW R 1200 GS genannt werden. Die weltweit meistverkaufte Reiseenduro wird weltweit am 2. März dieses Jahres auf den Markt kommen. Die serienmäßig mit ABS ausgestattete GS verfügt über einen neuen luft-, flüssigkeits-gekühlten Boxermotor, ein integriertes Sechs-Gang-Getriebe und eine anti-hopping Nasskupplung. Der Grundpreis beträgt 14.100 Euro. Ebenfalls aus dem Hause BMW, jedoch schon seit dem 9. Februar auf der Straße zu sehen, ist die neue F 800 GT für 10.300 Euro. Angetrieben von einem 0,8 Liter großen Zweizylinder-Reihenmotor treiben 66 kW / 90 PS den Mitteklasse-Tourer an. Neben optimierten Federwegen und leichteren Rädern sorgt eine neue Vollverkleidung für ein angenehmes Fahrgefühl.

Anlässlich eines großen Jubiläums werden sechs limitierte Motorräder aus den USA den Markt bereichern. Denn vor genau 110 Jahren starteten William S. Harley und Arthur Davidson in Milwaukee, im US-amerikanischen Bundesstaat Wisconsin, den Verkauf ihrer ersten drei Motorräder. Die Neuheiten des Jahres 2013 sind die auf 1.500 Einheiten limitierte Sportster 1200 Custom, die auf 1.450 Einheiten limitierte Dyna Super Glide Custom, die nur 1.750 Mal produzierte Fat Boy Special, die Electra Glide Ultra Limited in 3.750-facher Ausführung, die auf 1.750 Stück limitierte Road King und die Heritage Softail Classic, welche auf 1.900 Exemplare beschränkt ist. Zusätzlich zu den neuen Modellen wird Harley-Davidson wieder den Candy-Lack mit Metall-Flakes ins Programm aufnehmen.

Beim japanischen Motorradhersteller Honda steht die Einführung der neuen CB1100 im Mittelpunkt des Bike-Jahres 2013. 64,8 kW / 88 PS leistet der luftgekühlte 1.141 Kubikzentimeter große Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor und entwickelt ein maximales Drehmoment von 96 Newtonmetern. Das Gewicht beträgt 243 Kilogramm und der Tankinhalt 14,6 Liter. Im Bereich der Funbikes präsentiert Honda die MSX 125. Die ab Mai dieses Jahres bei den deutschen Händlern stehende MSX fährt auf 12-Zoll-Rädern und kostet 2.990 Euro. Für den Antrieb sorgt ein 124,9 Kubikzentimeter kleiner Einzylindermotor mit 7,2 kW / 10 PS und einem maximalen Drehmoment von 10,9 Newtonmetern. Gefahren werden darf die Honda MSX 125 übrigens von jedem, der einen Führerschein der Klasse A1 besitzt.

Suzuki bringt mit der Intruder C1500T, der Hayabusa 1300 ABS und der GSX-R1000Z sowie der Inazuma 250 vier Motorräder auf die Straße, die neben ihrem großvolumigen Auftreten auch einiges an Kraft zu bieten haben. Vorn weg schießt natürlich die Hayabusa 1300 ABS, die, wie der Name bereits verrät, jetzt mit ABS erhältlich ist. Die 145 kW / 197 PS starke Japanerin kostet 14.490 Euro und katapultiert ihren Fahrer noch immer in unter acht Sekunden aus dem Stand bis Tempo 200. Im Gegensatz dazu wirkt die Inazuma 250 mit ihren 18 kW / 24 PS natürlich äußerst klein. Doch die bis zu 135 Kilometer pro Stunde schnelle 250er schlägt dafür mit ihrem Grundpreis von 3.990 Euro kein allzu großes Loch in die Haushaltskasse. Mit der GSX-R1000Z schickt Suzuki eine Jubiläumsausgabe mit 136 kW / 185 PS auf den Markt. Anlass ist die 1.000.000ste GSX-R-Maschine, die im japanischen Suzuki-Werk in Toyokawa vom Band gelaufen ist.

Press-Inform/pressinform

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools