Verrückter Klempner baut Raketenfahrrad

19. Juni 2013, 17:23 Uhr

Drei Weltrekorde hält Colin Furze bereits. Einen vierten soll ihm das klapprige Fahrrad seiner Mutter einbringen. Dafür hat er die Triebwerke einer Nazirakete angeschweißt.

Colin Furze, Raketenfahhrrad, Rakete,

Colin Furze, von Beruf Klempner, giert nach Ruhm. Schon drei Titel hält der 32-Jährige im Guiness Buch der Rekorde - unter anderem für den schnellsten Kinderwagen der Welt. Aber nun hat er sich selbst übertroffen: Das alte Rad seiner Mutter mit dem Namen Norah wird jetzt von zwei Düsentriebwerken angetrieben. "Das ist meine irrste Erfindung und sie flößt dem Piloten auch die meiste Angst ein," sagt Colin Furze stolz.

Die ganze Maschinerie wurde von ihm selbst entwickelt und gebaut. Und könnte von jedem, der mit einem Schweißgerät umgehen kann, einfach nachmacht werden. Der Trick: Anstelle eines normalen Düsentriebwerks wählte Furze die simple Technik aus, die im zweiten Weltkrieg von den Deutschen in den sogenannten Flugbomben vom Typ V1 eingesetzt wurde.

Das sogenannte Verpuffungsstrahltriebwerk bringt das Fahrrad locker auf Touren. Aber ab 50 km/h beginnt die die Stabilität allerdings so sehr zu leiden, dass selbst der wagemutige Colin Furse bei Tempo 80 lieber abbremste.

Außer einem Sturz droht dem Fahrer eine weitere Gefahr: ein Grillhintern. Innerhalb kurzer Zeit fangen die Ausstoßrohre an rot zu glühen, dann wird es auf dem Sattel ungemütlich. Um einige Minuten durchhalten zu können musste Furze den Rahmen des Rades verlängern. Nun hat er einen Meter mehr Abstand zwischen Po und Triebwerk. Ansonsten wurde Sicherheitsvorschriften konsequent ignoriert. Anstelle von Schutzkleidung reicht ein Oberhemd und auf einen Helm wird natürlich verzichtet.

Die Abstimmung des Triebwerks erfolgt nach dem Motto "Viel hilft viel". Der Sprit verbrennt daher nicht sauber im Brenner. Reste werden mit den Abgasen hinausgeblasen. Sobald das Endrohr heiß genug ist, entzündet sich am Heck eine riesige Stichflamme. Colin ist sich sicher: "Das Ding ist wirklich das gefährlichste, unsicherste Bike, das jemals gebaut wurde."

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Rekordversuch Schutzkleidung Weltrekorde
Auto
Ratgeber
Winter/Schnee-Tipps von einem Vielfahrer: Hauptsache Ruhe bewahren Winter/Schnee-Tipps von einem Vielfahrer Hauptsache Ruhe bewahren
VIEW Fotocommunity VIEW Fotocommunity Pferdestärken in besonderen Perspektiven. Zur VIEW Fotocommunity
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?