Startseite

Französischer Charmeur mit robuster Optik

Mit dem Captur will Renault auf den SUV-Zug aufspringen. Der 4,12 Meter lange Crossover basiert auf der Plattform des Clio.

Früher, also vor etwa 25 Jahren, waren SUVs noch reine Nischenprodukte. Das hat sich inzwischen gewaltig geändert. Die Autos mit der robusten Optik verzeichnen als eines der wenigen Segmente ein Wachstum in den Zulassungszahlen. Dabei ist es mittlerweile zweitrangig, ob die Fahrzeuge Allradantrieb haben oder nicht. Das Off-Road-Design und die hohe Sitzposition zusammen mit möglichst kompakten Abmessungen sind "in".

Renault Captur: Französischer Charmeur mit robuster Optik
  Renault Captur

Renault Captur

Auf diesen Zug springt jetzt auch Renault mit dem Captur auf. Der 4,12 Meter lange SUV basiert auf der Plattform des Clio und soll vor allem weibliche Käufer ansprechen. Wie bei Opel Adam, Fiat 500 & Co. bietet Renault auch deswegen viele Individualisierungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel eine Bi-Colour-Lackierung, an.

Doch all die Farbenpracht hilft nichts, wenn der Crossover nicht beim Design punkten kann. Die Verwandtschaft mit dem Clio kann man beim Anblick des Renault-Markengesichts mit dem Rhombus als zentrales Element des schmalen Kühlergrills nicht leugnen. Allerdings blitzen die schmaleren Scheinwerfer beim Captur einen Schuss angriffslustiger als beim französischen Polo-Konkurrenten.

Durch die ansteigende Fensterlinie gepaart mit einem abfallenden Dach spielt auch der Captur die Optik-Dynamikkarte, die schon beim Range Rover Evoque Evoque für Zustimmung sorgte. Das Heck mit den mandelförmigen Schlussleuchten, die sich in den hinteren Kotflügel hineinschmiegen, entspricht fast eins zu ein dem des Clio.

Das Gleiche gilt auch für das Cockpit. Die beiden elliptischen Röhren mit den Rundinstrumenten und der Verbindungsstrang mit der digitalen Geschwindigkeitsanzeige sind vom Technikspender Clio übernommen. Einen Unterschied gibt es bei der Mittelkonsole: Als zentrales Element dient ein Touchscreen, der einem Tablet-Computer nachempfunden ist. Bei der Ausstattung bietet das Renault-SUV nichts Extravagantes: unter anderem einen schlüsselosen Zugang, eine Rückfahrkamera, eine Einparkhilfe und einen Berganfahrassistenten. Auch eine Einbindung des Infotainment-Systems in das Internet ist vorgesehen.

Trotz der sehr kompakten Abmessungen verspricht Renault großzügige Platz- und Ladeverhältnisse. Der Kofferraum dürfte um die 300 Liter Volumen haben. Dazu gibt es noch eine Vielzahl von praktischen Ablagen. Beides dürfte der weiblichen Zielgruppe zusagen.

Bei den Motoren wird sich der Captur vermutlich im Konzernregal des Clio bedienen, in dem es drei Benziner und drei Diesel bereitliegen. Die Aggregate rangieren zwischen 74 und 90 PS. Vor allen Dingen der Dreizylinder-Turbobenziner mit 90 PS, 900 ccm Hubraum und Start-Stopp-System dürfte gut zu dem Crossover passen, der sicher oft in der Stadt bewegt wird. Bei den Preisen hält sich Renault noch bedeckt. Es ist aber davon auszugehen, dass zum Einstiegspreis des Clio von 12.800 Euro noch ein SUV-Zuschlag kommen wird.

Press-Inform/pressinform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools