Startseite

Golf in XXL-Format

Der Octavia ist für Skoda das wichtigste Auto am Markt. Jetzt kommt die dritte Generation. Seine Technik stammt vom Golf, nur ist der tschechische Bruder viel größer als der VW-Bestseller.

  Der Octavia folgt der klassischen Strategie von Skoda und bietet mehr Auto für's Geld.

Der Octavia folgt der klassischen Strategie von Skoda und bietet mehr Auto für's Geld.

Winfried Vahland weiß um die Bedeutung des Octavia: "Er ist das Herz der Marke, der Skoda schlechthin." Der Vorstandschef des tschechischen Autobauers stellte jetzt im neuen Skoda-Museum von Mlada Boleslav die dritte Generation der Kompaktlimousine vor.

Dabei ist "kompakt" für den neuen Octavia eher ein relativer Begriff. Nach wie vor basiert er zwar auf der gleichen Plattform wie der VW Golf und nutzt die Synergien, die den Tschechen das Konzernregal des Mutterkonzerns Volkswagen bietet. Doch wo es der Wolfsburger Dauerläufer auch in der Version 7.0 gerade mal auf 4,20 laufende Meter bringt, schafft der neue Octavia 4,66 Meter Länge. Das ist ebenfalls mehr, als selbst der neue VW Jetta bietet. Auch sonst hat der Octavia rundum zugelegt: Die Breite wuchs um 4,5 cm und der Radstand um 10,8 cm.

Škoda Octavia 2013: Operation am Herzen
  Skoda Octavia 2013

Skoda Octavia 2013

Der größte Wagen der Kompaktklasse

Letzteres kommt vor allem dem Innenraum und dem Platz für die Passagiere im Fond zugute. Entsprechend üppig geht es in der Limousine zu: Mit 1.782 mm Innenraumlänge, 73 mm Kniefreiheit oder 980 mm Kopffreiheit schafft sie Freiraum wie kein anderer Vertreter der Kompaktklasse. Gleiches gilt für das Kofferraumvolumen von 590 Litern. Der Golf etwa kommt selbst in der Kombi-Version nur auf 505 Liter, der Jetta schafft 510 Liter und auch der Passat nur 565 Liter. Noch weiter abgeschlagen im Kofferraum-Ranking die Stufenheck-Varianten außerhalb des VW-Konzerns: Mazda 3 (430 Liter), Ford Focus (475 Liter), Chevrolet Cruze (450 Liter) oder der Mitsubishi Lancer (344 Liter).

Das Team um Chefdesigner Jozef Kaban hat das Auto nach eigenen Worten "von Kopf bis Fuß neu gestaltet". Nun, ganz so radikal ist die Operation am Herzen der Skoda-Welt denn doch nicht ausgefallen - der Octavia ist durchaus noch als Octavia wiederzuerkennen. Die Front wird geprägt durch vertikale Linien, die sich in den Scheinwerfern wiederholen und das Škoda-Logo ist neu an der Spitze der Motorhaube platziert worden. In der Seitenansicht erscheint der Octavia nun coupéhaft-dynamischer - nicht zuletzt ein optischer Effekt, für den eine hohe, scharfe Tornadolinie verantwortlich ist, die sich über die ganze Wagenlänge zieht. Dazu kommen kürzere Überhänge, ein längerer Radstand und die nach hinten gezogene C-Säule. Das Heck mit den Skoda-typischen C-förmigen Rückleuchten erscheint etwa aufgeräumter als beim Vorgänger.

Mehr Sicherheitsfeatures

Neu gestaltet, aufgeräumt und wertiger ist auch der Innenraum. Und an der Sicherheit wurde gearbeitet: Insgesamt hat der Octavia nun neun Airbags, darunter Knieairbags und Seitenairbags hinten. Überhaupt haben Škodas Ingenieure ein üppiges Paket an meist optionalen elektronischen Sicherheitsfeatures geschnürt. So gibt es künftig etwa Notbremsfunktion und Spurhalte-Assistenten, einen automatischen Bremseingriff bei einem Unfall, Müdigkeitserkennung und eine aktive Motorhaube für den Fußgängerschutz. Dazu kommen Komfortassistenten wie eine automatische Distanzregelung und ein Fernlichtassistent, Parkassistent und Verkehrszeichenerkennung. Per Knopfdruck kann der Fahrer unterschiedliche Fahreigenschaften seines Octavia einstellen - "Driving Mode Selection" nennt Skoda das in schönstem Tschecho-Denglisch.

Motorenpalette mit Sparversionen

Unter der Fronthaube bietet Škoda für den Octavia vier Benzin- und vier Dieselmotoren zur Wahl an, alle auch als "Green tec"-Version mit Start-Stopp-Funktion und Rekuperation zu haben. Die sauberste Variante verbraucht als 1.6 TDI mit 81 kW/110 PS laut Škoda gerade mal 3,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Das macht einen CO2-Ausstoß von nur 89 g/km - nur zwei Gramm mehr als der sauberste 2,7-Meter-Smart mit 0,8-Liter-CDI-Motor und 54 PS. Am anderen Ende der tschechischen Motorenpalette steht zunächst der 1.8 TSI mit 132 kW/180 PS. Geplant sind zudem eine Allrad-Version und ein auf sportlich getrimmter RS.

Press-Inform/pressinform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools