Startseite

Dieser Parkplatz kostet eine Million Dollar

Wer eine Million Dollar übrig hat, kann diese in Manhattan in einen Stellplatz investieren. Ein Quadratmeter in der fraglichen Garage ist teurer als im Luxus-Apartment. Verrückt? Nicht in New York!

  Ein Parkplatz unter diesem Neubau in New York soll eine Million Dollar kosten

Ein Parkplatz unter diesem Neubau in New York soll eine Million Dollar kosten

In New York gibt es bald Eine-Million-Dollar-Parkplätze. Sie werden zu Luxusapartments gehören, die gerade im Stadtteil SoHo in Manhattan entstehen. Wer um die 10 Millionen Dollar für eine der neuen Wohnungen übrig hat, kann sich für eine zusätzliche Million, oder etwa 775.000 Euro, einen Garagenstellplatz unter dem Gebäude sichern.

Ein bisschen mehr Platz für sehr viel mehr Geld

Mit bis zu 18,5 m² steht den Besitzern der Luxusparkplätze rund 6 m² mehr Raum zur Verfügung als in gewöhnlichen Tiefgaragen. Dafür kostet ihr Parkplatz aber auch viermal so viel wie ein durchschnittliches Haus in den USA. Besonders absurd wird es beim Quadratmeterpreis: Der liegt in der neuen Tiefgarage bei bis zu 64.000 Dollar. In den Eigentumswohnungen darüber, mit bestem Blick auf die hippen Straßen von SoHo, kostet der Quadratmeter gerade mal die Hälfte. Was natürlich immer noch unglaublich hoch ist.

Shaun Oster, Geschäftsführer der Maklergesellschaft, die mit dem Verkauf der Wohnungen und der dazugehörigen Parkplätze beauftragt ist, rechtfertigt die hohen Preise mit der Parkplatznot im Stadtteil SoHo: "Im Immobilienmarkt bestimmt die Lage den Wert eines Objekts, und Parkplätze bilden da keine Ausnahme." Gerade in SoHo gäbe es "wenige bis gar keine" Parkmöglichkeiten.

Nicht weiter außergewöhnlich

SoHo gilt als Paradebeispiel der Gentrifizierung, eines Phänomens, das sich heute auch in deutschen Großstädten wie Berlin und Hamburg beobachten lässt. In den 60er Jahren zogen Künstler in die heruntergekommenen Fabrikhallen des ehemaligen Industrieviertels und öffneten Bars und Boutiquen. SoHo wurde zur begehrten Wohngegend. Die Miniaturversion dieser Entwicklung machen heute Kreuzberg in Berlin oder das Hamburger Schanzenviertel durch. Bis zum Eine-Million-Parkplatz wird es hierzulande noch eine Weile dauern.

In Manhattan gehört die Parkplatznot zu den größten Problemen. Seit den 70er Jahren ist die Anzahl der verfügbaren Stellplätze um 20 Prozent zurückgegangen. Zwar besitzt nur jeder zweite New Yorker ein eigenes Auto, doch die Superreichen mit Wohnungen in SoHo müssen oft einen ganzen Fuhrpark unterbringen. Das treibt die Preise in die Höhe: Im Schnitt kostet ein Stellplatz in Manhattan 136.000 Dollar. New Yorker Makler gehen davon aus, dass der Höhepunkt mit den Eine-Million-Dollar-Parkplätzen noch lange nicht erreicht ist.

Carl Philipp Walter

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools