Startseite
  Der SUV von Rolls-Royce mit der internen Bezeichnung Cullinan dürfte noch bis 2018 auf sich warten lassen
  Brandenburg hatte Mühlenfeld im Januar als Nachfolger Mehdorns ins Gespräch gebracht, obwohl dieser schon seinen Vertrag bei Bombardier unterschrieben hatte
  Karsten Mühlenfeld war bislang Manager bei der Triebwerkssparte von Rolls-Royce
  Rudolph Moshammer wurde im Januar 2005 ermordet
  Neben den großen Absatzbringern tragen auch Volkswagens leichte Nutzfahrzeuge, Porsche, Seat sowie die Lastwagenbauer MAN und Scania zu dem Rekord im VW-Konzern bei
  3.630 Rolls-Royce wurden im vergangenen Jahr ausgeliefert.
  Peninsula Hotel Hong Kong Mini mit Pagen
  Bentley Continental GT3-R
  Ein Rolls-Royce-Chauffeur muss mehr können als nur Auto fahren
  Das dünne Lenkrad ist gewollt
  Die Farbe heißt Wedgewood Blue.
  Verlassene Geisterstädte, einsame Wüsten-Highways, sandiger Wind. Ein Reise mit dem Rolls-Royce Ghost durch Nevada und Kalifornien.
  Ein Hingucker auf zwei Rädern.
  Range Rover LWB
  Wo ist Flug MH370 geblieben? An der Suche nach der Maschine sind inzwischen viele Parteien beteiligt - mit unterschiedlichen Interessen.
  Das BMW iDrive läßz grüßen - im Rolls-Royce Ghost Series II gibt es die Edel-Version
  Retromobile 2014: Jewels of the Maharajas
  1962 Lincoln Continental Town Limousine
  Der V12-Motor leistet jetzt 600 statt 570 PS
  Die Applikationen sind aus Carbon und nicht aus Holz
  Michael Fux hat gleich drei BMW auf einmal in Empfang genommen...

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools