Startseite

Teuer, dreckig und gefährlich

Vor dem Beginn der Hauptreisezeit bieten die Raststätten an den europäischen Autobahnen ein enttäuschendes Bild. Die ADAC-Tester kritisierten gefährliche Sicherheitsmängel, hohe Preise und schmutzige Sanitäranlagen.

Vor dem Beginn der Hauptreisezeit bieten die Raststätten an den europäischen Autobahnen ein enttäuschendes Bild: Zwei Drittel der Anlagen schafften beim jüngsten ADAC-Raststättentest gerade einmal die Note "ausreichend", ein weiteres Viertel fiel mit "mangelhaft" oder "sehr mangelhaft" glatt durch.

Wie rasten Sie auf der Reise?

Die Tester kritisierten gefährliche Sicherheitsmängel im Außenbereich, fehlende Kinderspielplätze, hohe Preise und schmutzige Sanitäranlagen. Positiv wurden dagegen der Service und meist auch die Qualität des Essens bewertet. Testsieger und Testverlierer sind deutsche Raststätten.

Fast mustergültig fand der ADAC die Raststätte Hegau Ost an der A81 Stuttgart - Singen. Die neue Anlage überzeugte mit gutem und günstigem Essen und freundlichem Personal. Ebenfalls gute Noten erhielten die Raststätte Plötzetal Ost an der A 14 bei Halle, die österreichische Anlage Voralpenkreuz an der Autobahn Salzburg - Linz sowie die deutschen Autohöfe Lippetal und Herbolzheim.

Getestet wurden 60 Autobahnraststätten in sechs Ländern, 30 davon in Deutschland. Schlusslicht wurde die Raststätte Bad Bellingen an der A5 Freiburg - Basel. "Eine katastrophale Anlage. Unbedingt meiden!" warnten die ADAC-Tester. Fast nichts hätten sie positiv vermerken können - "Außenanlage, Zugang und Innenbereich, Gastronomie, Kommunikation und Hygiene, alles mehr oder weniger miserabel", lautete das vernichtende Urteil. Mit "sehr mangelhaft" schnitt neben Bad Bellingen auch der Autohof Hengersberg an der A3 Regensburg - Passau ab.

Wenige Anlagen kinderfreundlich

Familien haben Raststätten europaweit meist wenig zu bieten: Zwei Drittel der Anlagen bekamen von den ADAC-Experten die rote Karte - darunter alle getesteten Raststätten in Italien und Spanien sowie zwölf der 15 getesteten deutschen Autohöfe. Immerhin sieben Anlagen fand der ADAC aber sehr kinderfreundlich: die vier deutschen Raststätten Hermsdorfer Kreuz West, Plötzetal Ost, Pforzheim Nord und Hegau Ost, den Autohof Lippetal sowie die österreichische Anlage Wörthersee und - auf dem ersten Platz - die französische Raststätte Poulet de Bresse. Gut schnitt noch die Raststätte Dammer Berge Ost ab.

Die deutschen Autohöfe hätten aufgeholt und seien mit niedrigen Preisen zu einer echten Alternative für die Raststätten geworden, sagte ADAC-Vizepräsident Max Stich. Aber mangelnde Sicherheit im Außenbereich sowie fehlende Erholungseinrichtungen und Spielplätze blieben ihr großes Manko.

Ein Hauptaugenmerk legte der Club beim diesjährigen Test auf die Verkehrssicherheit und fand haarsträubende Mängel. Jede zweite Anlage fiel hier durch. Für Fußgänger seien fast alle Raststätten gefährlich. Mal fehlten Zebrastreifen über die vielbefahrene Fahrbahn zwischen Parkplatz und Rasthaus. Mal gebe es keine Fußwege, so dass Fußgänger hinter parkenden Autos vorbei laufen müssten. Vor allem Kinder könnten so leicht überfahren werden, wenn ein Auto rückwärts ausparke. Mangels LKW-Stellplätzen parkten Lastwagen mitunter auch auf den Ein- und Ausfahrspuren. Von 30 getesteten Anlagen in Deutschland präsentierte sich den ADAC-Testern nur eine als sehr verkehrssicher. Die Hauptverantwortung liege beim Verkehrsminister, der für die Außenanlage zuständig sei, sagte Stich.

"Die Testergebnisse enttäuschen mich doch sehr", sagte Stich. Keine einzige von 60 getesteten Raststätten erreichte die Bestnote "sehr gut". Vor allem die Sicherheits- und Hygienemängel seien gravierend.

AP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools