Autofahrer auf A1 wendet in Suizidabsicht

20. November 2012, 11:26 Uhr

Stunden nach dem Horrorcrash nahe Offenburg kam es zu einem Unfall auf der A1. Der Verursacher drehte seinen Wagen absichtlich auf der Autobahn. Der junge Mann ist geisteskrank.

Geisterfahrer, Falschfahrer, Autobahn, Unfall, A5, ADAC, Verkehrsfunk

"Durchfahrt verboten!" Das Verkehrsschild ist der letzte Hinweis für angehende Geisterfahrer, dass sie in der falschen Richtung unterwegs sind.©

Die Pressemitteilung der Dortmunder Polizei liest sich wie eine Meldung nach einem alltäglichen Unfall: "Ein 24-Jähriger aus Meinerzhagen befuhr heute Mittag mit seinem PKW, Seat, die BAB 1 in FR (Fahrtrichtung - die Red.) Bremen. In Höhe der AS (Anschlussstelle - die Red.) Schwerte stieß der Alleinfahrer mit seinen PKW gegen einen Opel." Was aus der Erklärung zunächst nicht hervorging: Der Unfallverursacher wendete absichtlich auf der Autobahn, um einen Crash herbeizuführen - in Selbstmordabsicht. Die Staatsanwaltschaft Dortmund bestätigte einen Bericht des Internetportals "Der Westen".

Der 24-Jährige und die anderen vier Unfallbeteiligten kamen mit leichteren Verletzungen davon. In dem Opel saßen zwei Kinder im Alter von sieben und zehn Jahren sowie deren Großeltern. Die Oma musste zur Behandlung ins Krankenhaus. Offenbar sah der Opel-Fahrer das Wendemanöver frühzeitig, so dass er rechtzeitig das Tempo reduzieren konnte.

"Es war ein Suizidversuch. Der Mann ist psychisch krank", sagte ein Sprecher der Anklagebehörde. "Das Motiv für den Suizid ist in seiner psychischen Erkrankung zu sehen. Er wollte nach eigener Aussage einen Neuanfang und dafür wiedergeboren werden." Laut Staatsanwaltschaft fuhr er vor dem Unfall längere Zeit herum. Er habe eigentlich eine Bekannte in Dortmund besuchen wollen. "Dann ist er spontan auf die Idee gekommen, Suizid zu begehen." Der 24-Jährige sei ledig und habe keine Kinder.

Falschfahrer auf A46 findet selbst Ausweg

Der Frontalzusammenstoß in Nordrhein-Westfalen ist ein weiteres Beispiel für Geisterfahrer hierzulande - exakte Zahlen gibt es nicht. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag nur wenige Stunden nach dem Horror-Crash auf der A5, bei dem ein Geisterfahrer womöglich unter Drogen- oder Alkoholeinfluss einen Unfall verursachte, bei dem er selbst und fünf weitere Menschen ums Leben kamen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollte er sich nicht das Leben nehmen, ein Abschiedsbrief wurde bisher nicht entdeckt.

Auch auf der A46 bei Meschede war am Wochenende ein Geisterfahrer unterwegs. Laut "Der Westen" fuhr ein älteres Paar auf einer Abfahrt auf die Autobahn. Die alarmierte Polizei sei mit mehreren Fahrzeugen ausgerückt, habe die betroffenen Auffahrten in dem Abschnitt abgesperrt und die Strecke kontrolliert. "Bei unserem Eintreffen konnten wir allerdings keinen Geisterfahrer mehr feststellen", erklärte ein Polizeisprecher. Denkbar sei, dass der Geisterfahrer die A46 rechtzeitig wieder verlassen habe.

Zum besseren Schutz vor Geisterfahrern auf Autobahnen prüft das Bundesverkehrsministerium neue Warnmethoden mit Schildern und Fahrbahnmarkierungen. Aus einem seit 2010 laufenden Pilotversuch in Bayern würden zum Jahresende erste Zwischenergebnisse erwartet, sagte ein Sprecher. Der Parlamentarische Verkehrsstaatssekretär Jan Mücke (FDP) berichtete der Onlineausgabe der "Mitteldeutschen Zeitung", es werde geprüft, ob die getestete neonfarbene Warntafel mit einer schwarzen Stopp-Hand als regelgerechtes Schild in die Straßenverkehrsordnung aufgenommen werden könnte. Das ist bisher offen. Bei dem Pilotversuch an der A8 in Bayern wird an Anschlussstellen und Ausfahrten von Tank- und Rastplätzen getestet, inwiefern Warntafeln, Fahrbahnmarkierungen oder Kombinationen aus beidem Wirkung zeigen.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Bayern Geisterfahrer Meinerzhagen Offenburg Opel Schwerte
Auto
Ratgeber
Winter/Schnee-Tipps von einem Vielfahrer: Hauptsache Ruhe bewahren Winter/Schnee-Tipps von einem Vielfahrer Hauptsache Ruhe bewahren
VIEW Fotocommunity VIEW Fotocommunity Pferdestärken in besonderen Perspektiven. Zur VIEW Fotocommunity
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...

 

  von Gast 103454: Wann erbe ich? Betreffend Umzug und Steuer!

 

  von Gast 103439: Geburtstagsparty trotz AU

 

  von MrSweets: IPhone IMatch deaktivieren

 

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.