A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Ressourcen

Wissen
Wissen
Forscher lösen Rätsel um Dinosaurier mit riesigen Pranken

Das Rätsel um eine der mysteriösesten Dinosaurierarten weltweit ist gelöst: Ein internationales Forscherteam stellt im Fachblatt "Nature" die Analyse zweier nahezu vollständiger Skelette von Deinocheirus mirificus vor.

Nachrichten-Ticker
Ebola-Kontrollen vor Abflug effektiver als bei Ankunft

Im Kampf gegen eine Ausbreitung von Ebola sind Passagier-Kontrollen vor dem Abflug aus den betroffenen Ländern viel effektiver als am Zielflughafen.

Nachrichten-Ticker
Moskau und Peking wollen Schnellzugverbindung bauen

Russland und China erwägen einem Medienbericht zufolge den Bau einer Schnellzugstrecke zwischen ihren Hauptstädten Moskau und Peking.

Politik
Politik
Deutsche Wirtschaft in Ebola-Region nicht mehr aktiv

Die deutsche Wirtschaft hat sich angesichts der Ebola-Epidemie in Westafrika komplett aus den betroffenen Ländern zurückgezogen. Kein deutsches Unternehmen sei mehr in Liberia, Guinea oder Sierra Leone aktiv, alle Infrastrukturprojekte auf Eis gelegt.

Öl-Bohrung im Elsass
Öl-Bohrung im Elsass
Die Renaissance des schwarzes Goldes

Das Elsass war einst Zentrum der Öl-Industrie, bis sich die Förderung nicht mehr lohnte. Die Anlagen verfielen. Doch Öl ist teuer geworden und Bohrungen mitten in Europa lohnen sich wieder.

Ebola in Westafrika
Ebola in Westafrika
Wie der Kampf gegen das Virus gelingen kann

Christoph Lübbert ist Arzt und war im Kongo unterwegs. Im Interview sagt er, was die Helfer in Afrika erwartet und warum es richtig ist, dass Militär im Kampf gegen die Ebola-Epidemie eingesetzt wird.

Zeitschriftenverlag
Zeitschriftenverlag
Bertelsmann übernimmt Gruner + Jahr vollständig

Die Familie Jahr gibt ihre Anteile an dem Verlag Gruner + Jahr auf. Die 25,1 Prozent der Jahr-Holding werden von Bertelsmann übernommen. Der Medienkonzern übernimmt das Verlagshaus somit komplett.

Nachrichten-Ticker
Mensch halbiert Zahl der Wirbeltiere binnen 40 Jahren

Der Mensch hat in nur vier Jahrzehnten die Zahl der Wirbeltiere auf unserem Planeten um die Hälfte reduziert: Durch Jagen, Fischen oder den Verlust von Lebensraum sei die Zahl von Land-, Meeres- und Süßwassertieren in 40 Jahren um 52 Prozent zurückgegangen, hieß es in einem Bericht der Umweltorganisation WWF.

WWF-Studie zur Umweltzerstörung
WWF-Studie zur Umweltzerstörung
Im Jahr 2030 bräuchten wir eine zweite Erde

Der Mensch tötet mehr Tiere und verbraucht mehr Ressourcen, als der Planet regenerieren kann, besagt ein Bericht der Naturschutzorganisation WWF. Auch die Deutschen leben weit über ihre Verhältnisse.

Nachrichten-Ticker
Mensch hat Wirbeltier-Zahl binnen 40 Jahren halbiert

Der Mensch hat in nur vier Jahrzehnten die Zahl der Wirbeltiere auf unserem Planeten um die Hälfte reduziert: Durch Jagen, Fischen oder den Verlust von Lebensraum sei die Zahl von Land-, Meeres- und Süßwassertieren in 40 Jahren um 52 Prozent zurückgegangen, hieß es in einem Bericht der Umweltorganisation WWF.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?