Startseite
  Zahlreiche Blitzer-Fotos sollen aus ungenauen Messungs-Reihen stammen und deswegen anfechtbar sein.
  Möbelkauf in Deutschland: Vor allem günstig müssen Tische, Stühle und Schränke sein.
  Bankfiliale der Kuveyt Türk Bank in Mannheim
  Wer regelmäßig falsch parkt, muss mit gravierenden Konsequenzen rechnen.
  Nicht besonders gut in Fahrt: Marco Reus
  Der Ausblick während der Fahrt über den Hindenburgdamm ist aktuell noch auschließlich Kunden der Deutschen Bahn vorbehalten
  Ein Hinweisschild für Straßenmaut: Flensbuirg soll sie eintreiben
  Der Fahrdienst Uber bereitet der Taxi-Branche große Sorgen
  Heike Maurer bei einer Lottoziehung im April 2012. 13 Jahre lang war sie die Lottofee im ZDF.
  Inzwischen prägen Fernbusse das Bild vieler Straßen.
  Noch warme Brötchen und frisches Brot: Diese Backwaren sind prämiert, weil sie ohne den Einsatz von Zusatzstoffen auskommen. Doch im Preiskampf um die Billig-Brötchen kommen auch Emulgatoren zum Einsatz.
  Auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg feierten Fußball-Fans den Turniersieg.n
  Ihre Vorbildfunktion haben Jogi Löw (l.) und Giovanni di Lorenzo für unseren Autor verloren
  Bundestrainer Joachim Löw sitzt noch in seinem Dienstwagen. Foto:
  In Donezk stehen die Wahlurnen für das Referendum zur Abspaltung der Ostukraine am kommenden Wochenende schon bereit
  Mit Blitzgeräten ist die Polizei Temposündern auf der Spur.
  Auch für Ferrari-Pilot Fernando Alonso sind die neuen Formel-1-Renner eine Herausforderung

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools