Startseite

Fahrer erleben Autobahn als "aggressiv"

Urlaubszeit ist Autobahnzeit. Doch einer stern-Umfrage zufolge empfindet ein großer Teil der Deutschen, dass es auf den deutschen Schnellstraßen zu ruppig zugeht.

  Stau auf der A9. Für viele Autofahrer sind Autobahnen ein Ort der Aggression.

Stau auf der A9. Für viele Autofahrer sind Autobahnen ein Ort der Aggression.

Zu Beginn der Urlaubssaison in vielen Bundesländern ist ein großer Teil der Autofahrer der Ansicht, dass es auf den deutschen Autobahnen eher aggressiv zugeht. In einer Umfrage für den stern erklärten dies 43 Prozent der befragten Autofahrer. 30 Prozent meinen, es werde überwiegend rücksichtsvoll gefahren. 27 Prozent vertreten die Auffassung, es gebe auf den Autobahnen beide Varianten.

Die überwältigende Mehrheit der Autofahrer (80 Prozent) klagt darüber, dass zu dicht aufgefahren wird. Viele (39 Prozent) kritisieren, dass zu oft von der Lichthupe Gebrauch gemacht wird.

Tempolimit spaltet die Deutschen

Dennoch ist die große Mehrheit (71 Prozent) auf der Autobahn einigermaßen entspannt unterwegs, sie haben nach eigenen Angaben dort keine Angst.

Die Frage, ob es auf Autobahnen ein generelles Tempolimit von 130 Kilometer pro Stunde geben sollte, spaltet die Nation in zwei etwa gleich große Teile: 50 Prozent der Bürger sind dafür, 46 Prozent dagegen. Zu den Befürwortern zählen vor allem die Älteren über 60 Jahre (71 Prozent) und die Frauen (58 Prozent). Abgelehnt wird ein Tempolimit insbesondere von den Jüngeren unter 29 Jahren (66 Prozent dagegen) und den Männern (55 Prozent dagegen).

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 26. und 27. Juni 2013 für den stern 1003 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

mw/print
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools