Startseite

Bieter ersteigert Apple-Vertrag für 1,35 Millionen Dollar

Für die meisten sind es nur drei Seiten wertloses Papier – für einen unbekannten Käufer jedoch bedeuten sie offenbar das Evangelium: Bei Sotheby's in New York wurde der Gründungsvertrag der Computerfirma Apple versteigert. Der Hammer fiel erst bei 1,35 Millionen Dollar.

  Auf die Biografie von Steve Jobs gibt's inzwischen Rabatt. Der von ihm unterzeichnete Apple-Gründungsvertrag hingegen erzielte bei einer Auktion gerade einen Rekordwert

Auf die Biografie von Steve Jobs gibt's inzwischen Rabatt. Der von ihm unterzeichnete Apple-Gründungsvertrag hingegen erzielte bei einer Auktion gerade einen Rekordwert

Wo Apple drauf steht, ist Geld drin: Bei der Versteigerung des Gründungsvertrages von Apple Computer von 1976 fiel erst bei 1,35 Millionen Dollar der Hammer. Das dreiseitige, maschinengeschriebene und leicht verknickte Schriftstück wechselte am Dienstag bei Sotheby's in New York den Besitzer.

Mit Gebühren muss der zunächst unbekannte Käufer sogar 1,59 Millionen Dollar berappen. Das Auktionshaus hatte den erzielbaren Preis auf 100.000 bis 150.000 Dollar geschätzt. Doch die Gebote schossen schnell darüber hinaus. Am Ende eines minutenlangen, nervenaufreibenden Bieterkampfs brauchte der Auktionator erst einmal einen Schluck Wasser.

Der Vertrag datiert auf den 1. April 1976. Das Papier trägt neben der Unterschrift von "Steven P. Jobs" auch die Signaturen seines Freundes Steve Wozniak und des Seniorpartners Ronald Wayne. Wayne hatte sich schon nach der Gründung der Computerfirma wieder zurückgezogen. Auch jene Schriftstücke, die seinen Ausstieg dokumentieren, wurden mitversteigert.

Laut Vertrag bekam Wayne für seinen 10-Prozent-Anteil 800 Dollar. Heute wäre sein Anteil rund 36 Milliarden Dollar wert. Apple ist dank der Erfolgsprodukte vom iPhone-Handy bis zum iPad-Tabletcomputer zum wertvollsten Technologieunternehmen der Welt aufgestiegen. Steve Jobs, der Kopf hinter dem Erfolg, war am 5. Oktober im Alter von 56 Jahren an den Folgen eines langwierigen Krebsleidens gestorben.

kng/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools