Startseite

Google ehrt die erste Programmiererin der Welt

Die britische Mathematikerin Ada Lovelace hat im 19. Jahrhundert das erste Computerprogramm geschrieben - und war damit schneller als all ihre männlichen Kollegen.

  Füllfeder statt Windows-Editors: Das erste Computerprogramm wurde per Hand geschrieben - und von einer Frau.

Füllfeder statt Windows-Editors: Das erste Computerprogramm wurde per Hand geschrieben - und von einer Frau.

Steve Jobs, Bill Gates - das Bild des Programmierers ist amerikanisch, männlich und damit lückenhaft. Denn die Ursprünge des Codens gehen nicht auf einen pfiffigen Typen mit Brille zurück, sondern auf eine feine Dame aus London. Ada Lovelace, Countess und Mathematikerin, entwickelte Mitte des 19. Jahrhunderts das erste Programm für einen Computer und ist damit die Ur-Ur-Ur-Großmutter der Branche.

Das 19. Jahrhundert ist das Zeitalter der Dampfmaschine und des industrialisierten Handwerks. Anstatt in ihrem engen Kämmerchen zu arbeiten, schufteten die Menschen zu Tausenden in großen Fabriken, Schornsteine rauchten, es roch nach Fortschritt. In dieser Atmosphäre entstand die Idee, ein Rechenzentrum zu erschaffen, groß wie ein Webstuhl und einmalig. Doch auch wenn es die "Analytical Engine" nur zu einem Prototyp geschafft hat, Ada Lovelace hat mit dem entsprechenden Programm Geschichte geschrieben.

Deshalb besinnt sich heute, 197 Jahre nach ihrer Geburt, Google auf Lovelace und widmet ihr ein Doodle. Und auch die Programmiererin und Netzaktivistin Mary Gardine will das Erbe pflegen. 2011 hat die Australierin die "Ada Initiative" gegründet, eine Non-Profit-Organisation, mit der die Teilhabe von Frauen im Open Source Bereich gefördert werden soll. Erstes Ziel: Den Frauen-Anteil bei Wikipedia von sieben auf 25 Prozent heben.

steh
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools