Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Kuriose Verschwörungstheorie: Haben die alten Griechen den Laptop erfunden?

Verschwörungstheoretiker sind sich sicher: In Wahrheit haben die alten Griechen den Laptop erfunden. Als Beweis dient eine 2100 Jahre alte Statue. Muss die Geschichte jetzt neu geschrieben werden?

Griechische Statue

Schatulle oder Laptop? Diese griechische Statue sorgt für Verwirrung unter Verschwörungstheoretikern

Es gibt viele Dinge, für die wir den alten Griechen auf ewig dankbar sein müssen: Da wären die Olympischen Spiele, die Demokratie, der Satz des Pythagoras (wie war das noch?), das Horoskop, und nicht zu vergessen der Feta-Käse. Dem britischen Boulevardblatt "Daily Mail" zufolge könnte diese ruhmreiche Liste nun um einen Punkt erweitert werden: den Laptop. Bitte was? Richtig gelesen: Ein Verschwörungstheoretiker behauptet, dass in Wahrheit die alten Griechen das Notebook erfunden haben könnten. Gestützt wird die wilde Theorie durch einen alten Grabstein (eine sogenannte Stele), der auf das Jahr 100 vor Christus datiert wird. Doch der Reihe nach.

Schatulle oder Zeitreise-Beweis?

Die Steinsäule befindet sich im J. Paul Getty Museum in Malibu, Kalifornien, und zeigt eine typisch häusliche Szene. Zu sehen ist eine sitzende Frau, die den Deckel eines Objekts berührt, das von einem Sklaven gehalten wird. Es handelte sich vermutlich um eine reiche Frau, darauf deuten unter anderem die Schlangen-Armreifen und der aufwendig verzierte Stuhl hin. Doch was ist das für ein Objekt, das der Sklave in der Hand hält?

Viele Experten vermuten, es handele sich dabei um eine flache Truhe, möglicherweise um ein Schmuckkästchen. Andere Experten glauben, es sei eine Art Wachstafel zum Schreiben.

Doch die Alien-Liebhaber und Kornkreise-Freunde unter uns sehen in der Schatulle viel mehr, nämlich den Vorläufer eines modernen Notebooks. Und die beiden Löcher darin? Eindeutig USB-Buchsen, auch wenn diese gar nicht rund sind! Oder sind es vielleicht doch Anschlüsse für Kopfhörer, die noch nicht erfunden wurden? Ist die Statue womöglich ein Beweis für Zeitreisen?

"Erich von Däniken hatte Recht"

"Ich behaupte nicht, dass sie einen antiken Laptop zeigt", sagt der Verschwörungstheoretiker StillSpeakingOut in einem Youtube-Beitrag aus dem Jahr 2014. "Aber wenn ich mir die Skulptur ansehe, muss ich an das Orakel von Delphi denken, das Priester mit den Göttern verbinden konnte, um so an wichtige Informationen zu kommen." Die Größe des Objekts würde außerdem weder zu einer Schmucktruhe noch zur mythischen Büchse der Pandora passen, erklärt er weiter.

Er geht sogar noch einen Schritt weiter: Es muss sich bei dem Objekt um ein Gerät mit Touchscreen handeln. "Ich denke, Erich von Däniken hatte die ganze Zeit Recht. Viele der magischen Artefakte aus der Antike, die von den Göttern an einzelne Personen gegeben wurden, ähneln unseren heutigen High-Tech-Geräten", sagt StillSPekaingOut.

Erklärungen der Wissenschaft

Die Wissenschaft hat für die Löcher übrigens gleich mehrere plausible Erklärungen: So könnte die Stele ursprünglich mit einer Holzverkleidung verziert gewesen sein, die in die Löcher gesteckt und im Laufe der Jahre zerstört wurde. Möglicherweise fehlen auch einfach Teile des Grabsteins, darauf weisen einige zerstörte Elemente im oberen Teil hin.

Das klingt deutlich plausibler als die Räuberpistole mit den zeitreisenden Aliens, ist aber zugegebenermaßen nur halb so charmant. Warum die - wie die meisten anderen Verschwörungstheorien - Quatsch sind, haben wir hier aufgeschrieben.

cf
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools