HOME

Wird Apple beim Mac auf ARM-Architektur bauen?

Eine Forschungsarbeit, die von einem ehemaligen Apple-Praktikanten verfasst wurde, beschäftigt sich mit der Portierung von Mac OS X auf ARM-Architektur.

Eine Forschungsarbeit, die von einem ehemaligen Apple-Praktikanten verfasst wurde, beschäftigt sich mit der Portierung von Mac OS X auf ARM-Architektur.

Tristan Schaap absolvierte 12 Wochen lang ein Praktikum bei Apple und ist mittlerweile beim iPhone-Hersteller angestellt. Schaap hat ein Forschungspapier über seine Arbeit verfasst, in dem beschrieben wird, wie Teile von Mac OS X Snow Leopard innerhalb einer ARM-Architektur verwendet werden können.

Die Forschungsarbeit wurde bereits im Jahr 2010 eingereicht, aber aufgrund sensibler Daten erst vor ein paar Monaten veröffentlicht.

Dass Schaap mit diesem Projekt beschäftigt war und mittlerweile in der OS-Abteilung von Apple arbeitet, heißt allerdings nicht, dass bei der nächsten Mac-Generation auf ARM-Architektur gesetzt wird.

Der Einsatz von Apples Betriebssystem auf Basis von ARM könnte lediglich als Experiment zu verstehen sein. Möglicherweise handelte es sich auch um ein Projekt, das mittlerweile aufgegeben wurde.

Derzeit integriert Apple in seine Mac-Reihe Chipsets von Intel. In den vergangenen Jahren sind jedoch immer wieder Gerüchte aufgetaucht, dass der Konzern über den Einsatz von ARM-Technologie nachdenkt.

Laut der auf Apple spezialisierten Webseite "AppleInsider" zeigte sich Tim Cook vergangene Woche hinsichtlich der ARM-Architektur eher zurückhaltend. Gegenüber Analysten sagte der Apple-CEO, dass das auf ARM basierende iPad bereits genug Nutzer zufriedenstellt, die sich ein auf ARM basierendes MacBook Air gewünscht haben.

TechRadar/tr

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.