HOME

Acht Alternativen zur Apple Watch

Die Preise machen es deutlich: Die Apple Watch wird mehr als Prestige-Objekt verkauft denn als Smartwatch. Dabei macht sie vieles richtig. Der stern zeigt, welche Konkurrenten etwas taugen.

Von Malte Mansholt

Die Motorola 360 war die erste runde Smartwatch auf dem Markt. Das schlichte Design kam bei vielen Nutzern sehr gut an.

Die Motorola 360 war die erste runde Smartwatch auf dem Markt. Das schlichte Design kam bei vielen Nutzern sehr gut an.

Mit der zweiten Vorstellung der Apple Watch gab Apple auch erstmals die Preise für die smarte Uhr bekannt. Und die machten eines deutlich: Apple will mit seiner Smartwatch vor allem Prestige verkaufen. Schade, denn im Kern ist die Apple Watch eine richtig gute Smartwatch. Doch auch andere Hersteller haben schöne Töchter. Die funktionieren dann sogar mit Android-Smartphones. Der stern zeigt, welche Smartwatches als Alternative taugen.

Anders als die Apple Watch setzen die meisten Konkurrenten auf das von Google entwickelte Betriebssystem Android Wear. Sie bieten daher meistens ähnliche Funktionen und unterscheiden sich vor allem durch die Hardware voneinander. So zeigen alle Kalendereinträge, Push-Nachrichten vom Smartphone, wie eingehende E-Mails oder Whatsapp-Nachrichten und kommende Anrufe. Beantworten können die Uhren mit Android Wear die Anrufe aber nicht - dafür braucht man weiter das Smartphone.

Anders ist das bei der Samsung Gear S und der LG Watch Urbane LTE: Sie setzen mit Tizen (Samsung) und WebOS (LG) jeweils auf ein eigenes System. In Kombination mit der einsetzbaren SIM-Karte sind die beiden Uhren die einzigen, die nicht auf ein Smartphone angewiesen sind. Das haben sie sogar der Apple Watch voraus.

Ein wichtiges Manko der meisten Android-Alternativen: Sie lassen sich nicht mit einem iPhone koppeln. Nur die Pebble und Samsungs Gear S sind dazu in der Lage. Gerüchten zufolge soll aber Android Wear das in Zukunft durch ein Update ebenfalls lernen.

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools