Startseite

Dell XPS 13 - Ein erster Test

Dell gehört nicht zu den ersten Herstellern, die ein Intel-Ultrabook anbieten. Dennoch kommt der Einstieg für den US-amerikanischen Konzern mit dem XPS 13 noch nicht zu spät. Wir konnten das Gerät vorab testen.

Dell gehört nicht zu den ersten Herstellern, die ein Intel-Ultrabook anbieten. Dennoch kommt der Einstieg für den US-amerikanischen Konzern mit dem XPS 13 noch nicht zu spät. Wir konnten das Gerät vorab testen.

Das erste Merkmal, das beim XPS 13 begeistert, ist seine Kompaktheit. Obwohl das Ultrabook einen 13-Zoll-Bildschirm bietet, ist seine Grundfläche mit 31,6 x 20,5 Zentimeter recht klein. Dell machte bisher kein Geheimnis daraus, bei ähnlicher Bildschirmgröße ein kleineres Gerät als das 13,3 Zoll große MacBook Air anbieten zu wollen.

Das Dell-Ultrabook misst an der dünnsten Stelle lediglich sechs Millimeter und an der breitesten 18 Millimeter. Beim Gewicht kommt Dells erstes Ultrabook auf 1,4 Kilogramm.

Das Keyboard erwies sich entgegen erster Befürchtungen als sehr komfortabel beim Tippen. Die Tasten sind allerdings nicht so ¿stylish´ wie bei den MacBook-Air- oder Zenbook-Modellen, dafür hat Dell Wert auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt. Die Tastatur ist zudem mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet.

Die Trackpad-Tasten sind etwas laut, allerdings gewöhnt man sich daran. Entgegen den Trackpads auf anderen Geräten, die oftmals etwas zu glatt sind, ist beim XPS 13 das Gegenteil der Fall. Das Trackpad kann vor allem bei leicht verschwitzten Fingern durchaus bremsend wirken.

Der unglaublich dünne Bildschirm ist etwas enttäuschend. Obwohl auch das Display des MacBook Air nicht das beste auf dem Markt ist, schneidet das des XPS 13 schlechter ab. Die Wiedergabe des XPS-13-Bildschirms ist einfach nicht scharf genug und weißer Hintergrund wirkt zu körnig.

Allerdings muss an dieser Stelle betont werden, dass es sich bei unserem Testgerät noch nicht um die finale Version des Ultrabooks handelt. Das endgültige Modell wird laut Dell ein höher entwickelteres Display haben, das neben einem helleren Bildschirm auch bessere Betrachtungswinkel bieten soll.

Auch die Drehachse ist gut gewichtet und verleiht dem Gehäuse Qualität. Entgegen anderen Herstellern hat Dell sein Ultrabook nicht mit Plaketten und ungleichmäßigen Oberflächen ausgestattet. Während die Basis des Ultrabooks aus Carbonfaser besteht, wurde der Rest des XPS 13 (mit Ausnahme des Keyboards und der Ablage) aus bearbeitetem Aluminium hergestellt. Beim Bildschirm wurde widerstandsfähiges Gorilla-Glas verwendet.

Ein Manko ist beim Klang zu verzeichnen. Der Sound des Ultrabooks klingt bei höherer Lautstärke verzerrt und bietet nur bei geringerer Lautstärke eine gute Qualität.

Beim XPS 13 setzt Dell überaschenderweise beim Verbindungsstandard auf DisplayPort. Einige Anwender wird das vielleicht freuen, allerdings hätte ein Mini-HDMI-Anschluss mehr Sinn gehabt. Weiterhin bietet das Ultrabook zwei USB-Anschlüsse (einer davon USB 3.0) und einen Kopfhöreranschluss.

Entscheidend beim XPS 13 wird der Preis sein. Mit einem dünnen und leichten Gehäuse, Intel Core i5 oder i7, 4 GB RAM und 128 beziehungsweise 256 GB SSD wird der Preis für die Core-i5-Version aber höchstwahrscheinlich bei 1100 Euro liegen. Das Dell XPS 13 wird auch in Deutschland auf den Markt kommen.

TechRadar/tr

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools