Startseite

Apple soll an schlauer Touchscreen-Uhr arbeiten

Kommt nach iPhone und iPad die iWatch? Laut Medienberichten arbeitet Apple an intelligenten Uhren mit Touchscreen-Display und iOS-Betriebssystem. Erneut könnte Apple einen Markt revolutionieren.

Von Christoph Fröhlich

  So könnte die iWatch aussehen: Konzept der ADR Studios.

So könnte die iWatch aussehen: Konzept der ADR Studios.

Das iPhone hat vor einem Monat seinen sechsten Geburtstag gefeiert, das iPad wurde vor wenigen Tagen drei Jahre alt. Kein Wunder, dass die Tech- und Börsenwelt gespannt auf das nächste große Ding von Apple wartet. Doch das könnte womöglich etwas ganz Kleines werden: eine Uhr. Glaubt man Berichten der "New York Times", bastelt der iPhone-Hersteller an einer sogenannten Smartwatch, einer intelligenten Armbanduhr, die Funktionen eines Smartphones übernehmen könnte.

Nachrichten vom Handy auf die Uhr

Apple habe ein solches Gerät bereits mit seinem Produktionspartner Foxconn besprochen, schrieb das "Wall Street Journal" am Sonntag. Genaue Details scheinen noch nicht festzustehen, derzeit experimentiert der Konzern angeblich mit verschiedenen Designs. Nach Informationen der "New York Times" favorisiere Apple Geräte mit einer Oberfläche aus gebogenem Glas. Bedient werden könnte das Gerät nicht nur mit Knöpfen und dem Touch-Display, sondern auch mit dem Sprachassistenten Siri.

Wie alle Mobilgeräte soll auch die Smartwatch mit dem Betriebssystem iOS laufen. Das eng verknüpfte System aus Hardware und der passenden Software könnte Apples Alleinstellungsmerkmal werden: Für iOS-Entwickler wäre es ein Leichtes, speziell für die iWatch angepasste Apps zu programmieren und diese in Apples iTunes-Plattform anzubieten. So könnten Nutzer beispielsweise die Musikwiedergabe auf ihrem Smartphone steuern, ohne es aus der Hosentasche zu nehmen. Auch Kartendienste, Wetterdaten, Kalendereinträge, Eilmeldungen, Facebook-Nachrichten, Tweets und Erinnerungen könnten vom Handy via Bluetooth direkt an die Uhr geschickt werden.

Apples neuer Milliardenmarkt

Dass Apple eine solche Uhr auf den Markt bringen werde, sei keine Frage des "Ob", sondern nur noch des "Wann", schreibt Christina Bonnington, Autorin des gewöhnlich gut informierten "Wired"-Magazins. Vieles spricht für Apples baldigen Einstieg in die Welt der Armbanduhren: Einige Hersteller, darunter auch Sony, bieten bereits ähnliche Geräte an, die allerdings noch einige Kinderkrankheiten wie eine geringe Akkudauer oder eine komplizierte Bedienung aufweisen. Apple könnte den Markt ähnlich umkrempeln wie einst mit dem iPhone oder dem iPad.

Noch ist die Konkurrenz überschaubar, das Interesse aber schon jetzt riesig: Im vergangenen Mai sorgte eine "Pebble" getaufte Smartwatch für weltweites Aufsehen. Knapp 70.000 Unterstützer gewährten via Kickstarter eine Finanzspritze von mehr als zehn Millionen US-Dollar, um eine Smartwatch für iPhone und Android-Geräte zu entwickeln. Einige Experten schätzen den Markt des "Wearable Computing" für das Jahr 2014 auf 1,5 Milliarden Dollar.

Laut "Wired"-Autorin Bonnington könnte die Apple-Uhr noch in diesem, spätestens aber im nächsten Jahr vorgestellt werden. Google will einen noch radikaleren Weg mit der Computerbrille Google Glass einschlagen, die Informationen direkt vor das Auge des Nutzers einblendet. Mitgründer Sergey Brin ist als Verfechter des Projekts bekannt.

mit Agenturen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools