Startseite

Kein Gratis-Virenjäger schützt gut

Millionen von Viren und Trojanern lauern im Netz. Doch nur wenige User geben Geld für ihr Antivirenprogramm aus. Eine Fachzeitschrift hat die kostenlosen Tools getestet - mit verheerenden Ergebnissen.

Von Christoph Fröhlich

  Nicht jeder Gratis-Virenscanner leistet gute Arbeit.

Nicht jeder Gratis-Virenscanner leistet gute Arbeit.

Oft reicht ein unbedachter Mausklick, schon ist der Computer mit einem Virus infiziert. Ob als gefälschter Steuerbescheid, längst fällige Mahnung oder getarnt als lustiges Internetbildchen vom Arbeitskollegen - täglich landen Millionen von Schadprogrammen in deutschen E-Mail-Konten. Auch in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter verbreiten sich verseuchte Links rasend schnell. Immer wieder lassen sich Cyberkriminelle neue Methoden einfallen, um Viren, Würmer und Trojaner auf die Festplatte ihrer Opfer zu schleusen - zuletzt sorgten gefälschte Bahntickets im PDF-Format mit Viren-Anhang für Aufsehen.

Um sich vor der Schadsoftware zu schützen, kann man auf eine Vielzahl an kostenlosen Antivirenprogrammen zurückgreifen. Doch welche Virenscanner sind empfehlenswert? Die Zeitschrift "Computer Bild" hat vier populäre Umsonst-Programme auf Herz und Nieren geprüft: "Avira Free Antivirus 2013", "AVG Antivirus Free 2013", "Avast Free Antivirus 8" und "Windows Defender". Und, so viel sei vorab verraten: Keines der getesteten Programme konnte im Test überzeugen.

Neue Viren werden nur selten erkannt

Getestet wurden die Virenscanner vom Sicherheitsexperten AV Test. Ihr Fazit: "Für die Bedrohungen, denen der PC tagtäglich ausgesetzt ist, bieten die Gratis-Virenwächter keinen zuverlässigen Schutz", schreibt "Computer Bild". Im Test zeigen sich gleich mehrere Schwachstellen der Gratis-Tools. So versagten Avast und der Windows Defender, die auf Windows Vista und höher vorinstallierte Sicherheits-Software, sogar beim Kampf gegen altbekannte Schadprogramme. Avast rutschten knapp drei Prozent der Schädlinge durchs Raster, der Windows Defender erkannte jeden Zehnten nicht. Besser sieht es dagegen bei Avira (98,26 Prozent Erkennungsrate) und AVG (99,08 Prozent) aus.

Noch schlimmer wird es bei neuen Schadprogrammen: Avira, AVG und der Windows Defender bekamen im Kampf gegen noch unbekannte Viren und Trojaner jeweils ein "Mangelhaft". Das kostenlose Avira, eines der meist installierten Programme überhaupt, erkannte nur 23,33 Prozent der Schädlinge, nur 16,67 Prozent wurden korrekt entfernt. Avast dagegen entfernte 86,67 Prozent der neuen Schädlinge von der Festplatte - ein befriedigender Wert.

Im Härtetest von "Computer BILD" und AV Test scheiterten die Gratis-Scanner zudem häufig an verseuchten Webseiten und E-Mails. Bis zu einem Drittel der Attacken blieben unbemerkt. AVG und der Windows Defender konnten sogar die gefährlichen Drive-by-Downloads nicht verhindern, bei denen der bloße Aufruf einer Webseite für eine Infektion genügt.

Wenige Zusatzfunktionen

Doch warum schneiden die kostenlosen Programme so schlecht ab? Damit die Schutzsoftware gegen neue Bedrohungen aus dem Netz gewappnet ist, reicht es nicht, auf bekannte Viren-Signaturen, die bei jedem Update aktualisiert werden, zu vertrauen. Zusätzlich werden noch clevere Schutzmechanismen benötigt, die das Verhalten des Trojaners analysieren und so die Angriffe im Keim ersticken. Nur AVG hat von den vier getesteten Programmen eine verhaltensbasierte Erkennungsmethode an Bord, schreibt "Computer Bild". Bei kostenpflichtigen Antiviren-Tools ist das Standard, sie schützen mit ihren intelligenten Analyse-Methoden deshalb deutlich besser vor unbekannten Viren. Eine Übersicht der aktuellen Virenprogramme finden Sie hier.

Auch sonst sind die Gratis-Virenwächter nur mäßig ausgestattet: Zusätzliche Funktionen wie Firewalls, E-Mail-Werbefilter, Kinderschutz oder einen Schutz beim Online-Banking sucht man häufig vergebens. Bei AVG und Avast gibt es weitere Schutzmechanismen nur gegen Aufpreis, kritisiert das Fachmagazin. Avira sichert dagegen auch in der Kostenlos-Version das Online-Banking-Konto des Nutzers ab.

Lobenswert ist laut den Testern der geringe Ressourcenverbrauch der Programme: Keines der Programme sorgte für spürbare Verzögerungen beim Surfen. Nur beim Booten des Rechners machten sich AVG und Avast laut "Computer Bild" mit längeren Wartezeiten bemerkbar.

Die Testergebnisse von "Computer Bild" im Überblick

Avira Free Antivirus 2013: Note 3,15 (befriedigend)
AVG Antivirus Free 2013: Note 3,19 (befriedigend)
Avast Free Antivirus 8: Note 3,48 (befriedigend)
Windows Defender: Note 5,00 (mangelhaft)

@cfroeh folgen

Der Autor Christoph Fröhlich auf Google+

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools