HOME

Apple enthüllt versehentlich das neue Macbook Pro

Eigentlich wollte Apple erst am Donnerstag die Katze aus dem Sack lassen, doch nun hat der Konzern offenbar versehentlich selbst Bilder des neuen Macbook Pro veröffentlicht. Die geben Hinweise auf neue Funktionen - und zeigen, dass etwas Bekanntes fehlt.

Zeigt dieses Bild das neue Macbook Pro?

Zeigt dieses Bild das neue Macbook Pro?

Apple hat für Donnerstagabend deutscher Zeit zum zweiten Herbst-Event für dieses Jahr eingeladen. Das Motto lautet: "Hello again". Eine klare Anspielung, dass diesmal nicht das iPhone im Mittelpunkt stehen wird, sondern ein Mac. Oder vielmehr ein Macbook: Denn seit Monaten schwirrt ein runderneuertes Notebook mit Touch-Leiste durch die Gerüchteküche. Eben jenes Gerät sollte der Star des Abends werden. Doch nun hat Apple das neue Macbook Pro offenbar versehentlich selbst enthüllt.

OLED-Leiste und Fingerscanner

Am Montag wurde das Betriebssystem-Update macOS Sierra 10.12.1 veröffentlicht. Wie das US-Portal "MacRumors" berichtet, befinden sich darin tief im System versteckt zwei Bilder, die zweifelsfrei das neue Macbook Pro (2016) zeigen. Die wichtigste Änderung: Oberhalb der Tastatur befindet sich eine OLED-Touch-Leiste, die angeblich "Magic Toolbar" heißt und sich dynamisch an den Bildschirminhalt anpasst.

  Gut zu erkennen: die Touchleiste über der Tastatur

Gut zu erkennen: die Touchleiste über der Tastatur

Die durchgesickerten Bilder stehen im Zusammenhang mit dem Bezahldienst Apple Pay, der nun auch für Mac-Rechner angeboten wird. Das Bild zeigt, dass sich an der rechten Seite der Leiste ein Fingerabdruckscanner (Touch ID) befindet. Daneben steht ein Text, der fragt, ob man mit der Zahlung einer bestimmten Summe einverstanden ist.

Weitere Änderungen: Die Escape-Taste ist verschwunden, stattdessen ist auf der Touch-Leiste ein virtueller "Cancel"-Button zu sehen. Links und rechts neben der Tastatur befinden sich Lautsprecher. Und die Ränder um den Bildschirm sowie neben der Tastatur scheinen dünner zu sein.

"MacRumors" zufolge zeigen die Bilder ein 13-Zoll-Modell, angeblich wird es auch eine 15-Zoll-Variante geben. Zudem munkelt man, dass auch das Macbook Air ein Update spendiert bekommt.

Macbook Pro nur noch mit USB-C?

Sollten die Bilder echt sein, hat sich Apple die Überraschung ein Stück weit selbst ruiniert. Viele Fragen sind aber noch offen. Unklar ist derzeit etwa, ob Apple wirklich nur USB-C-Ports verbauen wird, wie groß und schwer das Notebook wird, wie viel Rechenpower es bietet und ob es noch eine Kopfhörerbuchse besitzt. Sollte das Macbook Pro dünner werden als die Vorgänger, gilt es als wahrscheinlich, dass Apple auf die neue, noch flachere Tastatur mit Butterfly-Mechanismus setzt. Diese sorgte nach dem Marktstart des 12-Zoll-Macbook für eine kleine Kontroverse unter Apple-Fans.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools