HOME

"Sag Wii" und lächele!

"Wii" heißt Nintendos kommende Videospielkonsole. Im Exklusiv-Interview mit stern.de spricht "Super-Mario"-Erfinder Shigeru Miyamoto über diesen verblüffenden Namen und die Kunst, Nichtspieler zum Spielen zu bewegen.

stern.de: Nintendo will mit seiner Konsole "Wii" Menschen zum Spielen bringen, die noch nie ein Videospiel angefasst haben. Andererseits ist das Konzept mit dem Controller, der die Handbewegungen des Spielers im Raum erkennt, so neu, dass viele Gamer verunsichert sind. Haben Sie keine Angst, auf der Suche nach neuen Kunden den traditionellen Spieler zu verlieren?

Miyamoto: Uns geht es darum, den Markt zu öffnen und dabei beiden Gruppen gerecht zu werden. Auf der einen Seite haben wir ungewöhnliche Spiele für den neuen Controller, in denen Sie ein Orchester dirigieren oder Tennis spielen können. Aber auf der anderen Seite sind wir natürlich Nintendo: Wir machen seit vielen Jahren Zelda- und Mario-Spiele – Abenteuer, die Hardcore-Spieler lieben. Wir denken, dass unsere Konsole beide Spielertypen anspricht, und noch wichtiger: dass der Controller den traditionellen Spielern genauso viel Neues bietet wie Leuten, die noch nie gespielt haben: Sie drücken kaum noch Knöpfe, sie deuten mit ihrem ganzen Körper auf etwas, das im Spiel passiert, sie sind mehr im Spiel als je zuvor.

Viele erfahrene Spieler werden aber den alten Controller vermissen.

Zuerst ja, natürlich. Die Leute spielen jetzt seit 20 Jahren mit ihren klassischen Controllern, und viele davon werden Veränderungen anfangs kritisch gegenüberstehen. Aber wenn sie erst einmal ein paar Minuten Zelda gespielt haben, werden sie merken, dass das eine völlig neue Erfahrung ist. Eine bessere als je zuvor: Sie haben mehr Freiheiten, das Spiel fühlt sich natürlicher an. Und wenn sie diesen Punkt erreicht haben, wollen sie gar nicht mehr zurück.

Aber wie will Nintendo heute wissen, was Nichtspieler morgen spielen wollen?

Wir denken sehr viel darüber nach, seit Jahren. Nehmen Sie den Nintendo DS, unsere mobile Spielkonsole. In Japan ist der DS sehr erfolgreich und das nicht nur bei unseren traditionellen Kunden, sondern bei Menschen jeglichen Alters. Der Hauptgrund dafür ist, dass sie den DS vor allem mit einem Stift bedienen. Sie berühren damit direkt das Spiel auf dem Bildschirm. Jeder weiß, wie man einen Stift in die Hand nimmt und damit zeichnet – die Leute haben also nicht mehr das Gefühl, es mit einem komplizierten Videospiel zu tun zu haben, sondern mit etwas, das jeder tun kann. Und das hat alles verändert. In Japan ist deswegen auch eine Software für den DS ungemein erfolgreich, mit dem sie Ihr Gehirn trainieren können. Die sieht sogar nicht mehr aus wie ein Videospiel, eher wie ein elektronisches Buch.

Der Trick ist also, dass die "Wii" verheimlichen soll, dass sie eine Videospielkonsole ist?

Sie soll so zugänglich wie möglich sein. Hardcore-Spieler wissen sowieso, dass das die neue Konsole von Nintendo ist – aber wir wollen, dass jeder mit "Wii" spielen will, dass die ganze Familie vor dem Fernseher sitzt und miteinander spielt. Schauen Sie sich den Controller an: Den können Sie als Erwachsener auf ihrem Kaffeetisch liegen lassen, wenn Freunde kommen. Der sieht aus wie eine Fernbedienung für Ihren Fernseher – als gehöre er dahin. Wenn da ein normaler Controller liegt, würden viele Frauen oder Freundinnen erstmal komisch gucken.

Die Konsolen Ihrer Konkurrenten heißen "Playstation 3" und "Xbox 360" – wie wichtig ist der Name "Wii" für Ihren Plan? Und wie wichtig war es, dass ihn die meisten eingefleischten Spieler erst einmal nicht mochten?

(lacht) Je öfter Sie einen Namen benutzen, desto vertrauter wird er. Bei "Wii" uns war es am wichtigsten, dass sich der Name unserer neuen Konsole nicht anhört wie der Name einer Videospielkonsole. Denn wir zielen nicht auf den Videospieler, sondern auf den Massenmarkt. Deswegen haben wir einen Namen genommen, der sehr kurz ist, sehr gut klingt, sehr leicht zu merken ist und den man leicht aussprechen kann. Und noch dazu: In Frankreich klingt "Wii" wie "ja", "oui". Auf Englisch ist es "we", "wir", "jeder". Weil die Konsole für jeden sein soll, ist "Wii" für uns der perfekte Name.

Wie wird er auf Japanisch ausgesprochen?

Wii.

Und bedeutet er etwas auf Japanisch?

Nein. (lacht) Aber ich mag den Namen sehr, er hat einen schönen Klang. Und immer wenn auf der Spielemesse E3 in Los Angeles Fotografen ein Bild mit mir machen wollten, riefen sie: "Sag Wii!" – weil man immer lächelt, wenn man den Namen sagt.

Interview: Sven Stillich

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools