Startseite

iPad

Mit dem iPad gelang des US-Hersteller Apple - wie zuvor schon beim iPod und iPhone -, eine bis dahin bedeutungslose Geräteklasse zum Next Big Thing zu erheben. Das iPad wurde im Januar 2010 vorgestellt und brachte die vom iPhone bekannten Eigenschaften mit: edles Design, Bedienung per Touchscreen und Erweiterbarkeit durch Apps. Dank seinem ausgezeichneten Display etablierte sich das iPad als tragbares Gerät für den Konsum von Webseiten, Texten, E-Books und Videos. Im März 2011 kam das iPad 2 auf den Markt, das vor allem dünner und leichter als der Vorgänger war.

Verwandte Themen

iPhone, Apple, Apple iOS, USA, stern, WSJ, Tim Cook, San Francisco, Google Inc., Apple TV

Ein mit dem Apple-Logo versehener Stylus lehnt an ein iPad
  Über "Eve Energy" könnten elektrische Geräte aus der Ferne gesteuert und der Strombedarf der angeschlossenen Technik ermittelt werden. Foto: Elgato
  Die Apple Watch in Edelstahl (42mm): Kann das neue Apple-Produkt dem Hype gerecht werden?
  Microsoft hat das Surface 3 vorgestellt
  Das iOS-Update 8.3 erlaubt es, kostenlose Apps ohne die Eingabe des Passworts herunterzuladen
  Mit ABC, CBS und Fox sollen drei große Senderfamilien im Angebot enthalten sein
  Laut "The Intercept" hat die CIA schon seit 2006 versucht Apple-Geräte zu entschlüsseln
  Im Yerba Buena Center in San Francisco wird Apple-Chef Tim Cook sämtliche Details zur Apple Watch bekannt geben
  Die Apple Watch ist eines der meisterwarteten Wearables
  Das umstrittene Lichtschwert aus dem Trailer zum Star-Wars-Film "Das Ewachen der Macht": Kamen Tipps von Apples Design-Chef Jonathan Ive?
  Apple hat die Sicherheit bei iMessage und FaceTime erhöht
  iOS 8.1.3 für iPhone und iPad behebt einige Fehler
  Apple wird die Preise für Apps erhöhen.
  Zunächst träumt Lee Holloway (Maggie Gyllenhaal) nur davon, als Femme Fatale ihren Chef zu verführen. Aber dann...
  Virtual-Reality-Brille Samsung Gear: Der Schritt in die virtuelle Welt hat im nächsten Jahr das erste Mal eine echte Chance.
  Dicker Gummirand und Kindermodus: Das Medion Lifetab S7322 zielt vor allem auf kleinere Kinder als Nutzer ab, kann aber noch mehr.
  Ungewöhnliche Brieffreunde: Mary schreibt ihrem erwachsenen Freund Max einen Brief. Doch die putzige Idylle täuscht: "Mary und Max" zeigt zutiefst dysfunktionale Figuren

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools