Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Windows 10 hängt Windows 8 ab - und bleibt weiter unbeliebt

Das Upgrade auf Windows 10 ist kostenlos. Trotzdem schafft es Microsoft nicht, das neue System wirklich am Markt durchzusetzen. Ein Meilenstein ist jetzt erreicht: Endlich ist es auf mehr PCs installiert als Windows 8.

Windows 10 überholt Windows 8

Windows 10 wächst beständig. Aber wohl langsamer, als erhofft. Jetzt wurde erstmals Windows 8 überholt.

Windows 10 sollte Microsoft mit voller Wucht zurückbringen. Klar, die Mehrheit der PC-Besitzer setzt nach wie vor auf Windows als Betriebssystem. Weil aber Windows 8 nicht besonders gut ankam, blieben die meisten beim mittlerweile über sechs Jahre alten Windows 7. Wohl auch deshalb verschenkte man Windows 10 einfach an alle Nutzer, die eine legale Kopie von Windows 7 und 8 besitzen. Genützt hat es wenig. Jetzt wurde erstmals Windows 8 von seinem Nachfolger überholt - nach mehr als einem halben Jahr.

Knapp 12,8 Prozent aller PCs laufen nun mit Windows 10, haben die Experten von Netmarketshare ermittelt. Sie werten aus, mit welchem Browser, welchem Gerät und welcher Suchmaschine die Nutzer im Netz unterwegs sind - und eben, mit welchem Betriebssystem. Windows 8 und Windows 8.1 werden dort separat gelistet, zusammen kommen sie auf rund 12,3 Prozent. Damit liegt Windows 10 das erste Mal vor seinem Vorgänger. Und hat doch keine Chance gegen den Platzhirsch.

Windows 7 bleibt ganz vorn

Denn nach wie vor setzt die absolute Mehrheit der PC-Besitzer auf Vertrautes: Mit 52,3 Prozent lässt Windows 7 die Konkurrenz alt aussehen. Und das, obwohl es selbst bereits sechs Jahre auf dem Buckel hat und seit Anfang letzten Jahres keine neuen Features mehr bekommt. Immerhin erhalten die vielen Nutzer noch Sicherheitsupdates. Die sind nach Microsofts Update-Plänen bis Januar 2020 gesichert.

Sogar das uralte Windows XP kommt immer noch beinahe an Windows 10 ran. 11,2 Prozent bleiben dem System aus dem Jahre 2001 treu. Obwohl es schon seit April 2014 keine Sicherheitsupdates mehr gibt. Da nur die Rechner erfasst werden, die auch auf das Internet zugreifen, dürfte die Dunkelziffer von XP-Nutzern tatsächlich noch höher sein.

Windows 10 in der Kritik

Windows 10 scheint die Nutzer also nicht gerade zu begeistern. Immerhin könnten fast 65 Prozent kostenlos auf das neue System wechseln - und tun es dennoch nicht. Neben Faktoren wie der Bequemlichkeit der Menschen und der Vertrautheit eines Systems dürften auch Microsofts Marketing-Probleme eine Rolle spielen. Windows 10 stand bereits kurz nach Veröffentlichung wegen Schnüffel-Vorwürfen in der Kritik. Auch fehlgeschlagene Updates auf Windows 10 wurden häufig berichtet.

Windows 10: Tipps für mehr Datenschutz
  Öffnen Sie die Einstellungen. Das geht entweder über das Startmenü unten rechts oder über die Tastenkombination "Windows-Taste + I". Wählen Sie dort den Reiter Datenschutz mit dem Schloss-Symbol. Hier können Sie auswählen, welche Daten Windows sammeln darf - und welche nicht.

Öffnen Sie die Einstellungen. Das geht entweder über das Startmenü unten rechts oder über die Tastenkombination "Windows-Taste + I". Wählen Sie dort den Reiter Datenschutz mit dem Schloss-Symbol. Hier können Sie auswählen, welche Daten Windows sammeln darf - und welche nicht.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools