HOME

Preis, Termin, Spiele: Das müssen Sie zur Nintendo Switch wissen

Nintendo hat die letzten Details zu seiner neuen Konsole Switch bekanntgegeben. Der Startschuss fällt am 3. März, der Controller kann mehr als man bisher dachte - doch es gab auch ein paar negative Überraschungen. 

Halb Wii, halb Gameboy: Mit diesem revolutionären Konzept geht auf dem Konsolenmarkt wieder in die Offensive. Vorgestellt wurde sie bereits Ende Oktober, damals ließ der Konzern aber noch viele Fragen offen. Die meisten wurden nun am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz in Tokio geklärt. Das müssen Sie über die Nintendo Switch wissen.

Was ist die Nintendo Switch?

Bislang konzentrierte sich Nintendo auf zwei Märkte: Da waren zum einen die Heimkonsolen, etwa das SNES oder zuletzt die Wii U. Zum anderen ist der Konzern sehr erfolgreich mit seinen Handhelds wie dem Gameboy und dem 3DS.

Mit der will Nintendo nun beide Welten miteinander verbinden. Sie kann wie eine herkömmliche Konsole an den Wohnzimmerfernseher angeschlossen werden, sodass man bequem auf dem Sofa daddelt. Zugleich kann man das Gerät mit drei, vier Handgriffen in eine vollwertige Mobilkonsole umbauen, indem ein Bildschirm zwischen die Controller gesteckt wird.

Unterwegs hat man nur 720p-Auflösung, am Fernseher ist FullHD in 1080p drin. Je nach Spiel beträgt die Akkulaufzeit unterwegs zweieinhalb bis sechs Stunden. Der Speicher fällt mit 32 GB sehr mager aus, kann aber mit microSD-Karten erweitert werden. Spiele kommen wie bei klassischen Konsolen auf Cartridges daher.

Wann kommt die Konsole und wie viel kostet sie?

Die kommt früher als von vielen Fans erwartet: Sie steht bereits am 3. März im Handel. In den USA wird die Konsole 299 US-Dollar kosten. Der deutsche Preis liegt bei knapp 330 Euro.

Was ist im Lieferumfang enthalten?

Neben der sind einer der neuartigen JoyCon-Controller samt Zubehör und Docking-Station, ein HDMI-Kabel und das Netzteil im Lieferumfang enthalten. Ob ein Spiel beiliegt, ist noch nicht klar - bei der Wii gab es damals die Technikdemo "Wii Sports" kostenlos dazu, im Premium-Bundle der Wii U lag "Nintendo Land" bei.

Was kann der Controller?

Das spektakulärste Feature der Nintendo Switch sind die JoyCon-Sticks. Sie können wie normale Controller genutzt werden, im Mobil-Modus kann man die JoyCon-Controller an den Bildschirm stecken und ähnlich wie bei der Playstation Portable unterwegs daddeln. 

Die Controller können sowohl ans Display angesteckt als auch separat genutzt werden. In ihnen sind Bewegungs-Sensoren wie bei Nintendos Erfolgskonsole Wii verbaut. Zudem können die JoyCons aufgeteilt werden, sodass zwei Spieler gleichzeitig jeweils mit einer eigenen Hälfte spielen können. Wie gut das funktioniert, werden erst Tests zeigen. Wem der neue Controller zu fummelig ist, der kann einen vollwertigen Pro-Controller nachkaufen.

Welche Spiele gibt es zum Start?

Ein Kracher, auf den Nintendo-Fans seit Jahren sehnlichst warten, wird der Starttitel: "Zelda: Breath of the Wild". Außerdem gibt es zum Erstverkaufstag ein Partyspiel namens "1,2 Switch" und "Super Bomberman R". Insgesamt wirkt das Line-up aber überraschend dünn. Das Boxspiel "Arms", welches die Bewegungssteuerung unterstützt, kommt erst Wochen nach dem Release, ebenso das aufgebohrte "Mario Kart 8 Deluxe". "Splatoon 2" kommt erst im Sommer, das neue Jump 'n' Run "Super Mario Odyssey" erst zum Weihnachtsgeschäft 2017. Vermutlich wird es noch einige Klassiker wie "Skyrim" in den Wochen nach dem Start geben - doch damit dürfte Nintendo kaum jemandem zum Konsolen-Kauf animieren. Diese Spiele gibt es teilweise seit Jahren für andere Plattformen. Es bleibt zu hoffen, dass Nintendo nicht den Fehler der Wii U wiederholt und zu wenige Exklusiv-Spiele auf den Markt bringt.

Innovatives Konzept: So sieht die neue Nintendo Switch aus
Die eigentliche Konsole, die nur an den Fernseher angeschlossen werden muss

Die eigentliche Konsole, die nur an den Fernseher angeschlossen werden muss

Was ist sonst noch neu?

Nintendo hatte auf der Präsentation eine positive Überraschung parat: Spiele für die Nintendo Switch werden "regionsfrei". Man kann also Spiele in anderen Ländern kaufen - weil sie etwa exklusiv für andere Märkte erscheinen oder im Ausland günstiger zu haben sind - und trotzdem zuhause spielen. Zudem scheint Nintendo mehr Wert auf Multiplayer zu legen, dafür wird der Online-Multiplayer nach einer Gratis-Testphase aber auch kostenpflichtig. Das kennen Gamer aber schon von Sony (Playstation Network) und Microsoft (Xbox Live).

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.