Startseite

Sonos erobert den Fernseher

Neues Spielzeug für Heimkino-Fans: Sonos bringt mit der Playbar eine Soundbar mit neun verstärkten Lautsprechern auf den Markt. Die hat allerdings ihren Preis.

  Sonos erweiterrt sein Portfolio um eine Soundbar namens Playbar.

Sonos erweiterrt sein Portfolio um eine Soundbar namens Playbar.

Edel, aber teuer: Die kalifornische Firma Sonos genießt unter Audio-Liebhabern einen guten Ruf. Nun hat der Hersteller von Netzwerkmusikspielern ein neues Gerät vorgestellt: die Playbar. Die Soundbar soll schwachbrüstigen Fernsehern zu besserem Klang verhelfen, indem sie sich auch mit anderen Sonos-Audioplayern vernetzt.

In der neunzig Zentimeter langen Playbar stecken insgesamt neun Lautsprecher, verbaut sind drei Hoch- und sechs Mitteltöner. Die Playbar kann sowohl über als auch unter dem Fernseher platziert werden. Via SPDIF-Schnittstelle wird die Playbar mit Musik versorgt und kann sie direkt als 3.0-Sound ausgeben. Ein großer Wermutstropfen: DTS wird nicht unterstützt.

Wie andere Sonos-Geräte auch kommuniziert die Playbar über eine Wlan-Verbindung. Dadurch lässt sich die Heimanlage mit einem Sonos Subwoofer (700 Euro) zu einem 3.1-System, durch das Zusammenschalten mit zwei "Play:3"-Lautsprechern (je 270 Euro) sogar zu einem vollständigen 5.1-System erweitern. Bedient wird das Heimsystem entweder direkt an den Geräten oder via App, die für Android, iOS, PC und Mac erhältlich ist.

Erhältlich ist das Gerät ab 5. März zum Preis von knapp 700 Euro.

cf
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools