HOME

Sonos spricht jetzt mit Alexa

Lange haben die Sonos-Fans darauf gewartet: Die smarten Lautsprecher lassen sich nun endlich mit Amazons Assistentin Alexa steuern. Und einen Konkurrenten für Apples HomePod gibt's noch obendrauf.

Sonos One Alexa Google Assistant

Der Sonos One versteht Alexa aufs Wort.

Die vernetzten Lautsprecher von und Google bekommen Konkurrenz mit Hifi-Soundqualität. Die Firma Sonos, ein Spezialist für Mehrzimmer-Systeme, hat ihren ersten Lautsprecher mit eingebauten Mikrofonen für Sprachbefehle der Nutzer vorgestellt. Amazon ist trotz der Rivalität bei der Hardware zugleich ein wichtiger Partner. Denn als Sprachassistent kommt in dem Lautsprecher Sonos One die Amazon-Software Alexa zum Einsatz, wie Sonos am Mittwoch in New York ankündigte. Die Unterstützung für den Google Assistant soll im kommenden Jahr folgen.

Alexa soll auch die bisherigen Sonos-Lautsprecher smart machen. Dafür können sie sich mit Amazons vernetzten Echo-Lautsprechern verbinden. Die Sprachbefehle werden dann von den Echo-Geräten angenommen - und Musik über die Sonos-Anlagen abgespielt.

Sonos versteht alle - außer Siri

Sonos bringt mit dem One auch einen Konkurrenten für Apples anstehenden smarten HomePod auf den Markt. Der iPhone-Konzern hatte extra betont, dass der HomePod mit einem besseren Klang als Amazons Echo und das Konkurrenzmodell Google Home daherkomme. Der Sonos One ist zugleich mit 199 Dollar günstiger als Apples Lautsprecher, der Ende des Jahres für 350 Dollar auf den Markt kommen soll.

Amazon hatte die als extrem zukunftsträchtig geltende Produktkategorie der smarten Lautsprecher mit sprechenden Assistenten praktisch in Alleingang am Markt etabliert. Vergangene Woche stellte der Online-Händler neue Modelle für das Weihnachtsgeschäft vor. 

mma/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.