Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Stiftung Warentest: Diese günstigen Fernseher lohnen sich wirklich

Fernseher wachsen immer weiter, die Preise ebenfalls. Doch gibt es ein super Bild wirklich nur auf teuren Riesenkisten? Stiftung Warentest hat 17 Geräte getestet und verrät, welche günstigen Modelle wirklich gut sind.

Warentest günstige Fernseher

Wer beim Fernseher-Kauf auf den Preis achten will, kann trotzdem tolle Geräte finden. Die Stiftung Warentest hat 17 Geräte getestet.

Bei der Display-Diagonale kennen Fernseher seit Jahren eigentlich nur noch einen Trend. Mögen bei TVs die Rahmen schmaler und das Gehäuse dünner werden, das Bild wird immer größer und größer. Die durchschnittliche Wohnzimmer-Größe stagniert dagegen, das Budget ist meist ebenfalls gleich geblieben. Muss man sich wirklich preislich wie von der Größe überdimensionierte Kisten ins Haus holen, nur weil man das beste Bild möchte? Die Stiftung Warentest hat nun 17 günstige - und damit meist kleinere - Fernseher unter die Lupe genommen. Und die sind oft überraschend gut.

Insgesamt schlugen sich die günstigen Fernseher sehr ordentlich, vor allem die jeweils besten Modelle. Teurere Fernseher bieten zwar meist ein etwas besseres Bild und einen klareren Ton, die Unterschiede betragen aber nur Zehntelnoten. Quantensprünge bringt der oft saftige Aufpreis nicht. Wer also nicht unbedingt das Beste vom Besten braucht oder auf eine riesige Bilddiagonale besteht, kann mit gutem Gewissen Geld sparen.

Diese günstigen Fernseher empfiehlt Stiftung Warentest
Stiftung Warentest Fernseher

Der LG 32LF6509 ist mit einer Gesamtnote von 2,1 der beste Fernseher in einer Größe von 32 Zoll. Sowohl Bild als auch Ton überzeugten. Der Kleine beherrscht, im Gegensatz zu den anderen Geräten in dieser Größe, auch 3D. Der Preis: 450 Euro.

Klein, aber oho

Noch vor wenigen Jahren galten 32-Zoll-Fernseher mit ihren 81 Zentimetern Diagonale noch als unglaublich groß. Mittlerweile liegt der Durchschnitt bei neuverkauften Geräten schon bei 55 Zoll (140 cm). Für kleine Räume und knappe Budgets lohnen sich die 32-Zöller aber immer noch. Vor allem zwei Geräte konnten im Test überzeugen.

Der LG 32LF6509 (Note 2,1) und der Samsung UE32J6350 (Note 2,2) konnten beide mit gutem Bild und - bei dieser Größe überraschen, auch mit tollem Ton punkten. Zudem sind sie für den ab 2017 kommenden terrestrischen TV-Standard DVB-T2 gerüstet. Das konnten die anderen Geräte dieser Größe nicht von sich behaupten. Mit 450 Euro für den LG und 400 Euro für das Samsung-Modell sind beide zudem eher günstig. Das-Preis-Leistungs-Verhältnis ist beim Samsung-Gerät deutlich besser, die einzige echte Schwäche gegenüber dem Konkurrenten ist die fehlende 3D-Fähigkeit.

Tolle Mitte

Bei den Modellen zwischen 40 Zoll (102 cm) und 42 Zoll (109 cm) bietet sich ein ähnliches Bild. Die ersten beiden Plätze geben sich wenig, auch sie stammen von Samsung und LG. Der erstplatzierte Samsung UE40JU6450 bietet auf seinen 40 Zoll ein gutes Bild, der Ton fällt sogar noch einmal besser aus als bei den kleinen Modellen. Sogar die extrem hohe UDH-Auflösung ist an Bord. Dafür gibt es die Gesamtnote "Gut" (2,0). Der Preis liegt bei knapp 550 Euro.

Auf dem zweiten Platz landet der Preisleistungssieger. Der LG 42LF5809 kann ebenfalls mit einem tollen Bild punkten, der Ton ist gut, aber nicht ganz so gut wie beim Samsung-Gerät. Dafür ist das Display mit 42 Zoll etwa größer, UHD bietet es aber nicht. Zudem reflektiert der Bildschrim relativ stark. Dafür gibt Warentest eine Gesamtnote "Gut" (2,3). Ein echter Knaller ist allerdings der Preis des Gerätes: Ab 400 Euro gibt es das Gerät im Internet. Das ist ein echter Preiskracher.


Große mit Schwächen

Zwischen 48 Zoll (122 cm) und 50 Zoll (127 cm) ist der Fall nicht ganz so klar. Der erstplatzierte LG 50LF6529 bietet ein gerade noch gutes Bild, aber kein UHD. Immerhin kann er beim Ton punkten. Trotzdem: Mit einem "Gut" (2,3) ist die Gesamtnote etwas schlechter als bei den Erstplatzierten bei den kleineren Geräten. Der Preis ab 660 Euro fällt trotzdem deutlich höher aus. Der zweite Platz ist sogar noch teurer. Für den Panasonic TX-50CXW684 werden fast 900 Euro verlangt. Dabei hat er gerade einmal ein befriedigendes Bild, auch der Ton ist gerade noch gut. Die Gesamtnote: 2,4.

Aus dem Rahmen fällt der Grundig 48VLE6520BL. Der 48-Zöller ist für gerade einmal 450 Euro zu bekommen. Die Gesamtnote 3,2 kommt vor allem durch das lediglich ausreichende Bild zustande. Bei Action-Szenen oder schnellen Sportpartien ruckelt das Bild leicht. Wer aber vor allem ruhigere Filme oder Talkshows schaut, bekommt einen großen Fernseher zum kleinen Preis.

Den gesamten Test können Sie auf Test.de gegen eine Gebühr von 2,50 Euro nachlesen.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools