Startseite

Tod eines 16-Jährigen löst Bestürzung aus

Am Montag wurde es Gewissheit: Der seit Sonntagmorgen vermisste 16-Jährige aus Baden-Württemberg ist tot. Die Leiche des Jungen wurde in einem Baggersee gefunden. Die Todesumstände sind noch unklar.

Der tragische Tod eines 16-Jährigen in einem Baggersee bei Schemmerhofen in Baden-Württemberg hat große Bestürzung ausgelöst. Ein Notfallseelsorger kümmere sich um die Eltern, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Auch Ermittler und Gleichaltrige seien von dem Todesfall des Schülers erschüttert. "Man kann sich vorstellen, dass es jetzt auch an der Schule schwierig ist." Die genauen Todesumstände seien zwar noch nicht geklärt, doch gehe die Polizei derzeit von einem Unfall aus. Anhaltspunkte für eine Straftat gebe es nicht.

Taucher hatten den 16-Jährigen am Montagabend gefunden. Er galt seit Sonntagmorgen als vermisst. Zuletzt hatte er mit einem gleichaltrigen Freund eine Party in Schemmerhofen besucht. Gemeinsam machten sie sich danach auf den Heimweg Richtung Attenweiler. Nach einigen Kilometern gerieten die Jugendlichen, die beide Alkohol getrunken hatten, jedoch in Streit. Der 16-Jährige lief daraufhin zurück in Richtung Schemmerhofen. Seitdem fehlte jede Spur von ihm.

Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr hatten mit rund 250 Mann und einem Hubschrauber nach dem Teenager gesucht. Taucher durchforsteten schließlich die Baggerseen der Gegend. Nach Auskunft des Hauptamtsleiters der Gemeinde Schemmerhofen ist es das erste tragische Unglück in dem rund 70 mal 70 Meter großen Baggersee. Der See, der nicht zum Baden freigegeben sei, sei von Wällen und Böschungen umgeben und recht weit entfernt von Fußwegen.

DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools