SchülerVZ wird am 30. April eingestellt

11. Juni 2012, 16:17 Uhr

Einst hippes Millionen-Netzwerk, nun wird der Stecker gezogen: SchülerVZ wird am 30. April eingestellt, knapp 200.000 Nutzer sind betroffen. Bis Monatsende können wichtige Daten gesichert werden.

Studi VZ könnte bald der Vergangenheit angehören: Der Holtzbrinck-Verlag muss seine drei VZ-Netzwerke umbauen, weil die Nutzer lieber auf Facebook netzwerken. mehr...

Nur noch weniger als vier Millionen Menschen nutzen die drei VZ-Netzwerke. Zum Vergleich: Facebook zählt mehr als 20 Millionen deutsche Nutzer.

Voxpops: „Ich denke auch, verglichen mit Facebook, hat es halt keine Chance auf dem deutschen Markt und auf absehbare Zeit wird dasselbe auch bei Facebook passieren denke ich.“ „Ich bin selber gar nicht im StudiVZ, weil ich nur noch Facebook nutze.“ „Ich glaube generell haben diese sozialen Netzwerke Probleme gegen Facebook aufzukommen, also Facebook ist einfach international, so muss man es einfach sehen.“

Künftig will sich der Verlag auf Schüler VZ, das Netzwerk für Kinder und Jugendliche, konzentrieren. Was mit den Netzwerken StudiVZ und MeinVZ passieren soll, ist unklar. Holtzbrinck hatte Studi VZ, das vor Facebook in Deutschland aktiv war, Anfang 2007 gekauft. Branchenkreisen zufolge soll sich der offiziell nicht benannte Kaufpreis auf rund 100 Millionen Euro belaufen haben. Schließen