HOME

Facebook startet Online-Flohmarkt "Marketplace"

Facebook startet seinen eigenen Online-Flohmarkt. "Marketplace" von soll Mitte August in Deutschland starten. Er macht den Plattformen wie Ebay oder Amazon starke Konkurrenz.

Unternehmenschef Mark Zuckerberg hält eine Präsentation

Mark Zuckerberg plant für August die Flohmarkt-Plattform "Marketplace" auf Facebook

Flohmärkte sind in Deutschland beliebt. Davon hat anscheinend auch Wind bekommen. Das Unternehmen will im August mit seinem Online-Flohmarkt "Marketplace" nun auch in Deutschland starten. User können dort kostenlos ihre Sachen anbieten und verkaufen.

Seit Herbst 2016 existiert die Plattform bereits in den USA, Großbritannien, Australien und Neuseeland. Nun kommt "Marketplace" auch nach Europa. Zunächst in Irland, Italien, Portugal und Spanien, folgen einem Bericht des "Tagesspiegels" zufolge , Frankreich und die Benelux-Staaten. In Deutschland sei der Start für Mitte August geplant. Facebook sagte zu dem ""-Bericht: "Wir hoffen, 'Marketplace' bald auch in weiteren Länder zu starten." 

Schon lange nutzen User Facebook, um Dinge zu kaufen oder verkaufen. Das läuft bisher über Gruppen wie "Kaufen & Verkaufen | Biete & Suche - Deutschlandweit" oder man sucht gezielt nach bestimmten Artikeln wie "Brautkleider kaufen & verkaufen - Second Hand Brautkleid Bazar". Nach Angaben des Unternehmens sind es rund 450.000 Millionen, die sich in solchen Gruppen aufhalten. 

Facebooks Gewinn steigt weiter

Die Zahl der aktiven Nutzer des Online-Netzwerks ist inzwischen auf mehr als zwei Milliarden monatlich gestiegen. Das sind 17 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

Der Internetkonzern von Mark Zuckerberg hat seinen Gewinn weiter kräftig gesteigert. Im zweiten Quartal lag der Verdienst bei 33 Milliarden Euro und damit um 71 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, wie das US-Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz stieg um 45 Prozent auf 9,3 Milliarden Dollar.

"Wir hatten ein gutes zweites Quartal und erstes Halbjahr", erklärte Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Bereits zwischen Januar und März war war der Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal um 76 Prozent auf 3,06 Milliarden Dollar gewachsen.

Mit dem neuen "Marketplace" tritt Facebook in Konkurrenz zu Portalen wie eBay-Kleinanzeigen oder Kleiderkreisel.


dm/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.