Nachrichten sollen schöner strömen

21. September 2011, 11:59 Uhr

Neu bei Facebook: Die Neuigkeiten von Freunden sollen sinnvoller als bisher sortiert und den Erwartungen des Lesers entsprechend angezeigt werden.

Facebook, Google+, soziales Netzwerk, Konkurrenz, Twitter

Facebooks neuer News Feed sammelt Top Storys und zeigt Bilder größer an©

Im Wettlauf mit Google überarbeitet Facebook die Darstellung der Nachrichten. Die Beiträge der Freunde sollen persönlicher und lebendiger präsentiert werden. Zum einen versucht Facebook, die relevanten Neuigkeiten seit der vergangenen Anmeldung stärker in den Mittelpunkt zu stellen. Zum anderen sollen neue Kurzmeldungen es leichter machen, mit den Freunden direkt über neue Einträge zu diskutieren.

Es gehe darum, es einfacher zu machen, über das Leben der Personen auf dem Laufenden zu bleiben, die einem wichtig seien - egal, wie häufig oder selten man sich bei Facebook anmelde, erläuterte der zuständige Manager Mark Tonkelowitz in einem Blogeintrag.

Intelligenter Nachrichtenstrom

Konkret sehen die Veränderungen so aus: Die beiden Schaltflächen "Hauptmeldungen" und "Neueste Meldungen" über der mittleren Spalte werden verschwinden. Diese beiden Ströme von Nachrichten sollen auf "intelligente" Weise zusammengeführt und angezeigt werden - nämlich gemäß der Bedürfnisse der Nutzer.

Wer länger nicht bei Facebook eingeloggt war, bekommt die wichtigsten Neuigkeiten seit dem letzten Besuch prominent als Top Story angezeigt. Diese Nachrichten sind mit einem blauen Dreieck gekennzeichnet. Es soll möglich sein, Facebook mitzuteilen, ob eine Top Story tatsächlich wichtig war oder nicht. Umgekehrt werden sich auch Postings als Top Story markieren lassen, die Facebook übersehen hat. Auf diesem Weg soll das System lernen, was wem am Wichtigsten ist. Intensive Nutzer, die sich häufig einloggen, bekommen die Einträge in chronologischer Reihenfolge angezeigt, sortiert von neu nach alt. Eine weitere Änderung betrifft Fotos, sie werden größer dargestellt. Der neue Nachrichtenstrom soll sich verhalten wie "eine persönliche Zeitung", schreibt Facebook-Manager Tonkelowitz.

Facebook, Google+, soziales Netzwerk, Konkurrenz, Twitter

In der rechten Spalte läuft ein Echtzeit-Ticker mit den Aktivitäten der Freunde©

Im Echtzeitticker die Freunde beobachten

Während sich die mittlere Spalte von Facebook mit der Vergangenheit beschäftigt, wird es auch noch einen Echtzeit-Ticker für die Aktivitäten der Freunde geben. Statusänderungen, Freundschaften, Ortsangaben und Statusupdates werden in der rechten Spalte oberhalb der Chatliste durchlaufen. Per Mausklick kann man sich jeden Tickereintrag mit mehr Details anzeigen lassen und Kommentare abgeben. Ziel dieser Neuerung: Die Nutzer sollen mehr interagieren und kommunizieren, während sie irgendetwas anderes tun. Eine Funktion, die bisher vor allem von Twitter erfüllt wird.

Wie immer wird Facebook die Änderungen nach und nach seinen 750 Millionen Mitglieder zur Verfügung stellen.

Neue Features im Wochentakt

Facebook schraubt damit weiter das Innovationstempo hoch. Vor einer Woche stellte das Netzwerk verfeinerte Freundeslisten vor sowie die Möglichkeit, öffentliche Einträge anderer Nutzer zu abonnieren, ohne ihr Facebook-Freund zu werden. Am Donnerstag werden weitere grundlegende Neuerungen von der Facebook-Entwicklerkonferenz F8 erwartet. Laut US-Medienberichten geht es unter anderem um eine tiefere Integration von Inhalten wie Musik und Video.

Nur wenige Stunden vor der jüngsten Facebook-Ankündigung am Dienstag schaltete Google seinen Konkurrenzdienst Google+ nach einer dreimonatigen Testphase für alle frei. Google+ ist ein ambitionierter Versuch des Internet-Riesen, in dem von Facebook beherrschten sozialen Web Fuß zu fassen. Dabei bindet Google seine Dienste wie die Video-Plattform Youtube oder den Foto-Service Picasa in das neue Netzwerk ein. Es geht um das Geschäft mit personalisierter Werbung, in dem Facebook mit seiner gewaltigen Nutzerbasis stark ist.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Facebook Google Musik Twitter
Digital
Ratgeber und Extras
iPhone 6: Die nächste Smartphone-Generation iPhone 6 Die nächste Smartphone-Generation
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 104849: ist es möglich mit 58 Jahren (weibl.) angestellt zu werden?

 

  von hacalu: Bin zur Zeit arbeitslos, bekomme 21 Tage urlaub. Warum wird Samstag und Sonntag als Urlaubstag mit...

 

  von Gast 104798: Lohn für Wiedereinsteiger als Elektriker. Wie hoch ist der Stundenlohn?

 

  von moonlady123456: Flash-Player deinstallieren wegen Sicherheitslücke...?

 

  von Gast 104778: Sim -Karten Wechsel

 

  von Gast 104762: Ich habe bereits einen Minijob, kann man einen zweiten über seinen Ehepartner anmelden ?

 

  von Gast 104747: Wo werden Wrangler Jeans hergestellt

 

  von Gast 104735: Hausbau, steuerliche Vorteile oder auch Nachteile

 

  von Labia: Krankheitsbild

 

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...