Startseite

Anonymous ärgert FBI und Scotland Yard

Anonymous-Hacker haben die Aufnahme einer Telefonkonferenz zwischen Ermittlern des FBI und des Scotland Yard veröffentlicht. Bisher ist ungeklärt, wie sich die Hacker Zugriff verschafft haben.

Von Christoph Fröhlich

  Die Hackergruppe Anonymous hat ein geheimes Telefongespräch zwischen Ermittlern der US-Behörde FBI und der britischen Polizei Scotland Yard veröffentlicht

Die Hackergruppe Anonymous hat ein geheimes Telefongespräch zwischen Ermittlern der US-Behörde FBI und der britischen Polizei Scotland Yard veröffentlicht

Mitglieder der Webguerilla Anonymous haben ein vertrauliches Telefongespräch zwischen Ermittlern der US-Behörde FBI und der britischen Polizei Scotland Yard im Internet veröffentlicht. In dem 17 Minuten langen Telefonat – welches als MP3-Datei auf dem Videoportal Youtube veröffentlicht wurde - diskutieren die Ermittler über die Hackergruppen Anonymous, Lulzsec und deren gemeinsames Projekt "Operation Antisec".

Zu hören ist eine Menge Smalltalk. Doch daneben geht es in dem Gespräch um geplante Gerichtstermine der beiden Verdächtigen Ryan Cleary und Jake Davis. Cleary wird unter anderem vorgeworfen, für Attacken gegen Webseiten britischer Regierungsbehörden verantwortlich zu sein, während Davis angeblich als eines der aktivsten Mitglieder des Hacktivisten-Kollektivs Lulzsec gilt. Weitere Namen wurden von dem verantwortlichen Hacker durch einen Piepton ersetzt, um ihre Identitäten zu schützen.

An einer anderen Stelle des Telefonats bitten die US-amerikanischen Ermittler ihre britischen Kollegen, während der Verhöre anwesend sein zu dürfen. Diese wiederum reagieren verhalten und erklären, dass sei eigentlich keine gängige Praxis – man werde aber schauen, was sich machen lässt. Das Gespräch soll am 17. Januar aufgenommen worden sein.

Auch eine E-Mail gehackt

Das Hacker-Kollektiv veröffentlichte nicht nur das geheime Telefongespräch, sondern auch eine auf den 13. Januar datierte E-Mail mit dem Betreff "Anon-Lulz-International Coordination Call", die die Details des Telefongesprächs beschreibt. Die Nachricht wurde offenbar an mehr als 40 Polizeibeamte in verschiedenen Ländern verschickt, unter anderem in den Niederlanden, USA, Frankreich, Schweden – auch eine deutsche E-Mail-Adresse eines BKA-Mitarbeiters ist unter den Empfängern zu finden. In dem Telefongespräch sind jedoch nicht alle Adressaten zu hören.

Das FBI hat den Hack mittlerweile bestätigt, wie ABC News berichtet. "Die Dateien wurden auf illegalem Weg beschafft", sagt FBI-Sprecher Tim Flanelly der US-Nachrichtenseite FoxNews. "Die Ermittlungen wurden bereits eingeleitet."

"Fuck FBI Friday"

Wie sich die Hacker Zugang zu den brisanten Daten verschafft haben, ist bislang unbekannt. Nach Angaben der US-Bundesbehörde haben die Internetaktivisten das Zugangspasswort in einer E-Mail abgefangen und sich so in das persönliche Telefongespräch eingeklinkt. Das Hackerkollektiv bezeichnete das illegale Mithören auf Twitter als "Operation Infiltration".

Anonymous veröffentlicht bereits seit Juli 2011 geheime Daten der US-Bundesbehörde im Rahmen der Aktion "Fuck FBI Friday". Allerdings ist die Veröffentlichung der Telefonkonferenz die bisher brisanteste Enthüllung.

Wachsende Bedrohung

Noch vor wenigen Tagen erklärte Robert Mueller, Chef der US-Behörde FBI, dass Cyber-Angriffe gegen Regierungen und Unternehmen eine der größten Bedrohungen in den kommenden Jahren sein werden. Jetzt wurde seine Behörde selbst zum Ziel der Internetaktivisten:

Der Kampf gegen den Terror ist im Moment die oberste Priorität", sagte Mueller auf einer Senatsversammlung. "Aber in den nächsten Jahren wird die Cyber-Bedrohung die größte Herausforderung unseres Landes werden." Dabei drohe nicht nur von Hackern anderer Regierungen eine wachsende Gefahr, sondern auch von nicht-staatlichen Organisationen wie Anonymous oder die im vergangenen Sommer aufgelösten LulzSec, die mit Hacks gegen die CIA und die britische Boulevardzeitung "The Sun" für Schlagzeilen sorgten.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools