Startseite

Die irre Flucht des Virenjägers

Seit drei Wochen flieht der Antivirensoftware-Pionier John McAfee vor der Polizei, weil er seinen Nachbarn erschossen haben soll. Seine Flucht ist ein bizarres Schauspiel im Netz.

Von Christoph Fröhlich

Der Fall sorgte für internationale Schlagzeilen: John McAfee, Gründer des gleichnamigen Herstellers von Antivirensoftware, soll vor drei Wochen seinen Nachbarn im Inselstaat Belize erschossen haben. Ob er tatsächlich der Mörder des 52-jährigen Bauunternehmers Gregory Faull ist, ist bislang nicht bewiesen. McAfee selbst schwört, unschuldig und Opfer einer Verschwörung zu sein, weil er der belizianischen Regierung Geldspenden verweigert habe. Die Polizei hingegen behauptet, das Opfer wurde mit einer Neun-Millimeter-Pistole erschossen, wie sie auch McAfee besaß. Einbruchspuren seien ebenfalls nicht entdeckt worden, das Mordopfer habe den Täter offenbar gekannt, zudem habe es zwischen den Nachbarn offenbar regelmäßig Streit gegeben.

Seitdem befindet sich die Computerlegende auf der Flucht, die nun offenbar geglückt ist: Am Dienstag verkündete der Flüchtige, er sei wohlauf in Guatemala angekommen. Seine Fans sind erleichtert, denn der unbemerkten Ausreise gingen einige Pannen voraus.

Bild mit Folgen

Zwischenzeitlich schien eine Unvorsichtigkeit seine Flucht abrupt zu beenden. Zwei Redakteure des "Vice"-Magazins begleiteten McAfee einige Tage bei der Flucht nach Guatemala und schrieb eine Reportage über seine Erfahrungen. In dem Artikel wurde als Beweis der Echtheit ein Foto veröffentlicht, das "Vice"-Redakteur Rocco Castoro gemeinsam mit dem gut gelaunten 67-jährigen Ex-Programmierer zeigt. Der Blog "MobilePrivacy" nahm das Bild genauer unter die Lupe - und entdeckte zufällig den damaligen Aufenthaltsort in den EXIF-Daten des Bilds, das sind in der Fotodatei hinterlegte Informationen zur Aufnahme.

Demnach wurde das Foto mit einem Smartphone in Guatemala in der Nähe der Grenze zu Belize aufgenommen. Kurz nach Bekanntwerden des Fauxpas hat "Vice" das Bild gegen eine Version ohne Informationen ausgetauscht. McAfee selbst hat zunächst eine Erklärung in seinem Blog veröffentlicht, wonach er selbst die Daten manipuliert habe, um seinen wahren Aufenthaltsort zu verschleiern. Doch wirklich geglaubt hat ihm diese Theorie wohl niemand.

Stattdessen verbreitete sich die Nachricht, McAfee befände sich bereits in der Nähe der Grenze, wie ein Lauffeuer durchs Netz: Seine Fans wünschten ihm viel Glück. Einige, weil sie an seine Unschuld glaubten, andere, um das Spektakel im Netz weiter verfolgen zu können.

Am Dienstag gestand dann auch McAfee das Missgeschick: "Gestern war es chaotisch, weil die Koordinaten meines Aufenthaltortes aus Versehen veröffentlicht wurden", wie er in seinem jüngsten Eintrag schreibt. "Wir haben es trotz dieses Handicaps in Sicherheit geschafft."

  Antivirensoftware-Pionier John McAfee im Mai 2012

Antivirensoftware-Pionier John McAfee im Mai 2012

Der falsche John McAfee

Wenige Tage zuvor hatten Gerüchte für Verwirrung gesorgt, denzufolge John McAfee gefasst worden sei. Angeblich habe ein Sprecher des Blogs whoismcafee.com eine anonyme Voicemail-Nachricht erhalten, in der ein unbekannter Mann mitteilte, der Gesuchte sei in der Nähe der mexikanischen Grenze festgenommen worden. Dem widersprach McAfee in einem Blogbeitrag wenige Stunden später: "Ich bin in Sicherheit", teilte er mit, außerdem sei er in Begleitung zweier "Vice"-Redakteure und seiner Freundin Sam. Denn nicht er wurde an der Grenze von Mexiko festgenommen, sondern ein Double mit nordkoreanischem Pass - behauptet zumindest McAfee. Alles sei Teil seines Fluchtplans gewesen.

Allerdings wurde der Beitrag mittlerweile gelöscht, was einigen Fans sauer aufstößt: "Warum löschst du vorherige Beiträge und Kommentare? Jede dieser Aktion nimmt dir deine Glaubwürdigkeit." Ungeachtet dessen hat der flüchtige Softwareentwickler nun eine Pressekonferenz für Mittwoch angekündigt: "Ich musste einige Interviews absagen und entschuldige mich bei allen, die davon betroffen sind." In wenigen Stunden werde er weitere Details zu seinem weiteren Vorgehen posten.

Hier können Sie dem Verfasser auch auf Twitter folgen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools