Startseite

Facebook sieht rot

Ein rotes Logo verbreitet sich rasant im Netz: Während das höchste US-Gericht über die gleichgeschlechtliche Ehe entscheidet, bekennen Unterstützer auf Facebook Farbe - auch George Clooney.

  Unter anderem Facebook-User God hat sein Profilfoto gerötet - und noch ein bisschen aufgepeppt.

Unter anderem Facebook-User God hat sein Profilfoto gerötet - und noch ein bisschen aufgepeppt.

Seit Tagen harren Aktivisten auf den Stufen zum Supreme Court in Washington aus. Dort entscheiden diese Woche neun Richter darüber, ob die gleichgeschlechtliche Ehe ein amerikanisches Bürgerrecht ist oder nicht. Abseits der Straße wird der Kampf um das Recht auf Liebe auch in den sozialen Netzwerken ausgetragen. Auf Facebook sehen seit Montag immer mehr User rot - und ein wenig rosa.

Die Human Rights Campaign hat dazu aufgerufen, das eigene Profilfoto mit dem rosa Gleichzeichen auf rotem Grund zu ersetzen. Am Mittwoch haben bereits mehr als zehn Millionen Menschen das Logo gesehen. Mehr als 70.000 haben es bisher geteilt. Mit diesem Erfolg habe er selbst nicht gerechnet, sagt Fred Saiz, Sprecher der größten Organisation für die Rechte der Homosexuellen. "Es verbreitet sich wie ein Buschfeuer", zitiert ihn der Sender CNN. Am Dienstagmorgen seien die Server der Website in die Knie gegangen, weil zu viele Menschen das Logo herunterladen wollten.

In guter Gesellschaft mit George Clooney

Auch die Demokratie-Organisation MoveOn hat das Zeichen der Solidarität ins Profil genommen. Zu den Prominenten, die bereits errötet sind, gehören die Schauspieler Felicity Huffman ("Desperate Housewives") und George Takei ("Star Trek"), aber auch Politiker. Barack Obama ist zwar nicht rot geworden, aber auch er bezieht klar Position: "Nichts kann sich der Macht von Millionen von Stimmen entgegenstellen, die nach Veränderung rufen", schreibt der US-Präsident auf seiner Facebook-Seite mit dem Hinweis: "Like und teile dies, wenn du zu Millionen von Amerikanern hälst, die für Ehe-Gleichheit kämpfen."

In den USA beherrscht das Thema gleichgeschlechtliche Ehe sowohl die Top Ten bei Facebook als auch bei Twitter, berichtet CNN. Das meistverwendete Wort sei "Equality" (Gleichheit).

Immer wieder wird die historische Bedeutung dieser Entscheidung betont. Dazu ist auf MoveOn.org ein Zitat von Hollywoodstar George Clooney zu finden: "Irgendwann zu unseren Lebzeiten wird die gleichgeschlechtliche Ehe kein Thema mehr sein, und jeder, der sich einst gegen dieses Bürgerrecht ausgesprochen hat, wird so veraltet aussehen wie George Wallace, als er versuchte, James Hood daran zu hindern, die Universität von Alabama zu betreten, weil er schwarz war."

sal

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools